1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Segen für das neue Feuerwehrauto

Ried-Hessellohe

09.09.2019

Segen für das neue Feuerwehrauto

Bei einem Festgottesdienst unter freiem Himmel wurde das neue Feuerwehrfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Ried-Hessellohe geweiht.
Bild: Manfred Dittenhofer

Die Freiwillige Feuerwehr Ried-Hessellohe feiert ihr neues Einsatzfahrzeug.

Der Vorgänger war über 25 Jahre alt. Nun hat die Freiwillige Feuerwehr Ried Hessellohe endlich ein neues Einsatzfahrzeug. Am Sonntag feierten die Floriansjünger mit Gästen aus den Ortsteilen die Segnung des neuen Feuerwehrautos.

Platz für sechs Feuerwehrleute, ein 1000-Liter-Tank und viel technisches Gerät prägen das neue Fahrzeug der FFW Ried-Hessellohe. Die Besucher des Festes durften sich während einer Vorführung selbst ein Bild von der neuen Technik machen. Zwei Atemschutzausstattungen, Werkzeug zur technischen Hilfe und auch Verkehrssicherungsmaterial wird mitgeführt. Zudem befindet sich auf dem Dach ein ausfahrbarer Lichtmast zum Ausleuchten von Unfallstellen bei Nacht. Das neue Einsatzfahrzeug ist mit seiner Ausrüstung auf dem modernsten Stand eine arge Verbesserung für die Feuerwehr, wie Kommandant Markus Braun erklärte.

Am Samstag wurde im Neuburger Ortsteil Hessellohe das neue Feuerwehreinsatzfahrzeug der FFW Ried-Hessellohe eingeweiht. Bei einer Vorführung konnten sich die Gäste einen Eindruck von der mitgeführten Technik in dem Fahrzeug machen.
Video: Manfred Dittenhofer

Feuerwehr Ried-Hessellohe demonstriert Bergung eines Kindes

Die Feuerwehrler aus Ried und Hessellohe zeigten den Gästen am Sonntag die Bergung eines verletzten Kindes, einen Löschangriff mit den fahrzeuginternen Mitteln. Außerdem führten sie die Geräte und Werkzeuge vor. Dazu gehört auch eine Wärmebildkamera.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Für die Rieder Feuerwehr ist dies die allererste Neubeschaffung eines Fahrzeugs durch Neuburg. Zuerst hatten die Floriansjünger von der Flugplatzfeuerwehr ein ausrangiertes Fahrzeug übernommen. Dann 2010 das Fahrzeug der Heinrichsheimer Wehr. Bereits zu der Zeit wurde vom Stadtrat eine Zusage für eine Neubeschaffung grundsätzlich bewilligt. Damals hieß es, bis 2015 soll das neue Fahrzeug angeschafft werden. Daraus wurde erst einmal nichts. Daher stellte die FFW 2013 und auch 2015 erneut Anträge auf Ersatzbeschaffung. 2017 dann kam es zu einem Projektbeschluss im Finanzausschuss der Stadt Neuburg. Neuburgs Oberbürgermeister Gmehling erklärte, wieso die Ersatzbeschaffung notwendig wurde. Die elektrische Anlage des alten Fahrzeugs sei durch die gestiegenen Anforderungen überlastet gewesen. Und es habe Probleme mit der Pumpe gegeben. Außerdem sei der Wagen weder mit ABS noch mit anderer Sicherheitstechnik ausgestattet gewesen und Ersatzteile seien schwer zu bekommen gewesen.

So viel kostet das neue Feuerwehrauto in Ried-Hessellohe

Das neue Fahrzeug kostete mit Ausrüstung knapp 190.000 Euro. Rund 49.000 Euro kamen als Zuschuss von der Regierung von Oberbayern. Die Freiwillige Feuerwehr der Neuburger Ortsteile im Norden zählt momentan 36 aktive und etwa noch einmal dieselbe Anzahl an passiven Mitgliedern. Die Jugendgruppe sei momentan etwas zurückgefahren, wie Kommandant Markus Braun erklärte. „Die Jungen sind jetzt alle in dem Alter, dass sie in der regulären Wehr Dienst tun.“ Braun hätte gerne wieder eine gut bestückte Jugendgruppe. Er wies darauf hin, dass bereits Kinder ab dem zwölften Lebensjahr mitmachen dürfen.

Ein Problem der Wehr sei es, dass das Fahrzeug nicht immer einfach zu besetzen sei, wie Markus Braun berichtete. Bei Alarmierungen an Werktagen gebe es immer wieder Probleme, die Fahrzeuge mit Feuerwehrpersonal voll zu bekommen, so der Kommandant. „Schuld daran sind die oft auswärts liegenden Arbeitsplätze unserer Feuerwehrler.“ Deshalb habe man eine Ausrückegemeinschaft mit Bittenbrunn etabliert. Meist sind es Verkehrsunfälle, zu denen die Wehren ausrücken müssen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren