Newsticker

Rekord bei Corona-Zahlen: 14.714 Neuinfektionen in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. „Sehr gerne mit Menschen zu tun“

Zuhören

13.02.2015

„Sehr gerne mit Menschen zu tun“

Die neue Klinikseelsorgerin Anna Katharina Stangler
Bild: Heidrun Grigoleit

Pfarrerin Anna Katharina Stangler wird die neue Seelsorgerin am Klinikum

Anna Katharina Stangler heißt die neue Klinikseelsorgerin, die am 1. März ihren Dienst am Klinikum in Ingolstadt aufnehmen wird. In einer Mitteilung heißt es: „Ich freue mich auf meine neue Stelle, denn ich habe es sehr gerne mit Menschen zu tun“, betont die evangelische Pfarrerin.

Als Krankenhausseelsorgerin könne sie im Klinikalltag für die Menschen da sein und sie begleiten ohne den Zeitdruck, dem das Klinikpersonal normalerweise ausgesetzt sei. Da sie sehr gerne im Team arbeitet, freut sie sich auch auf die Zusammenarbeit mit ihrer evangelischen Kollegin, den katholischen Kollegen und den Ehrenamtlichen im Besuchsdienst.

Anna Katharina Stangler wird am Sonntag, 8. März, um 17 Uhr in der Klinikkapelle ins neue Amt eingeführt. Daran schließt sich ein Empfang im Großen Veranstaltungssaal im Klinikum Ingolstadt.

Im Jahre 1977 in Erlangen geboren, studierte Anna Katharina Stangler von 1996 bis 2004 evangelische Theologie an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und absolvierte 2004 ihr erstes theologisches Examen. Die anschließende Vikariatszeit verbrachte sie in Nersingen im Dekanatsbezirk Neu-Ulm und bestand nach dem Besuch des Predigerseminars in Nürnberg im Jahre 2007 ihr zweites theologisches Examen.

Ordiniert wurde die junge Pfarrerin danach in der Nikolauskirche Steinheim, die z.A-Zeit verbrachte sie in Kempten St. Markus II. Stangler ist verheiratet und Mutter von zwei Kindern. Nach der Geburt ihrer Kinder arbeitete sie ab September 2009 in Teilzeit auf der Pfarrstelle in München Neuperlach. Ab September 2012 wurde sie dann in der dortigen Lätaregemeinde mit einem halben Dienstverhältnis beschäftigt und arbeitete zudem zusätzlich als Vertretung der vakanten ersten Pfarrstelle.

Sie hat eine Zusatzausbildung durch den Intensivkurs „Systemische Seelsorge“ im Evangelischen Bildungszentrum München. Außerdem konnte sie bei einem Praxisjahr bei der „Medical Consultants GmbH“ in Lauf an der Pegnitz Erfahrungen im medizinischen Bereich sammeln. (pm)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren