Newsticker

Teil-Lockdown bis 10. Januar 2021 verlängert - Söder deutet Verschärfung an
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Sieg für Heinrichsheim und Ambach

Neuburg-Schrobenhausen

21.05.2018

Sieg für Heinrichsheim und Ambach

Doppelgold sicherte sich die Freiwillige Feuerwehr Heinrichsheim. Beim Online-Wettbewerb wurde ihr Baum in der Kategorie Orte mit über 400 Einwohner mit dem ersten Platz ausgezeichnet. Und auch beim Jurywettbewerb der Maibaumfreunde Neuburg-Schrobenhausen mit Lechgebiet wurde das Traditionsstangerl der Heinrichsheimer mit dem ersten Platz gekürt.
3 Bilder
Doppelgold sicherte sich die Freiwillige Feuerwehr Heinrichsheim. Beim Online-Wettbewerb wurde ihr Baum in der Kategorie Orte mit über 400 Einwohner mit dem ersten Platz ausgezeichnet. Und auch beim Jurywettbewerb der Maibaumfreunde Neuburg-Schrobenhausen mit Lechgebiet wurde das Traditionsstangerl der Heinrichsheimer mit dem ersten Platz gekürt.
Bild: Andreas Dengler

Beim Brauereifest in Baar räumen die beiden Orte beim Wettbewerb um den schönsten Maibaum gleich doppelt ab.

Wo stehen die schönsten Maibäume, hieß es am Pfingstsamstag wieder auf dem Brauereifest in Baar (Aichach-Friedberg), wo die Schlossbrauerei Unterbaar die schönsten Maibäume aus fünf Landkreisen kürte. Insgesamt 77 Ortschaften aus den Landkreisen Neuburg-Schrobenhausen, Aichach-Friedberg, Augsburg mit Stadt Augsburg, Dillingen und Donau-Ries machten bei dem großen Wettbewerb mit. Die Anspannung unter den angereisten Teilnehmern war dementsprechend hoch. Denn sie wussten zwar schon, dass ihr Traditionsstangerl den Sprung auf das Siegertreppchen schaffte, aber die Platzierung war vor der offiziellen Verleihung noch geheim. Die Siegerbäume im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen stehen in Heinrichsheim und Ambach. Und auch beim Jurywettbewerb waren die beiden Orte die Abräumer des Abends.

Groß war der Jubel bei der Freiwilligen Feuerwehr Heinrichsheim, als sie ihre Platzierung erfuhren. Zum ersten Mal holten die Heinrichheimer bei der Maibaum-Aktion einen Sieg. Vor allem die neuen Zunftzeichen aus Alu seien der Grund für den Erfolg, waren sich die Gewinner einig. Und auch die Freiwillige Feuerwehr Ambach setzte bei ihrem Maibaum auf die Zunftzeichen. „Unsere Schilder wurden heuer frisch bemalt“, erklärten die Feuerwehrleute. Ambach holte sich den ersten Platz in der Kategorie „Orte mit unter 400 Einwohnern“.

Das Regenwetter minderte die ausgelassene Partystimmung nicht. Über 3000 Besucher drängten sich am Samstag ins Bierzelt, um zu erfahren, wo die schönsten Maibäume stehen. Viele der Siegervereine brachten zur Verleihung Sirenen mit und kurbelten mit den anderen Gewinnern um die Wette. Aber auch Vereinsfahnen wurden wild geschwenkt. Die Prämierung der Maibäume gilt als Höhepunkt des viertägigen Brauereifestes in Baar. Bereits Anfang Mai konnten die Vereine ein Bild von ihrem Baum auf die Internetseite der Schlossbrauerei Unterbaar hochladen und somit an der Online-Umfrage teilnehmen. Genau 7050 Stimmen wurden dieses Jahr per Mausklick bei dem Wettbewerb abgegeben. Für jeden Landkreis wurden insgesamt sechs Sieger ermittelt. Um kleinere Ortschaften nicht zu benachteiligen, wurden die Teilnehmer in zwei Kategorien eingeteilt: Orte mit über 400 Einwohner und Orte mit unter 400 Einwohner. Insgesamt 30 Pokale überreichte Gastgeber und Brauereibesitzer Franz Freiherr Groß von Trockau gemeinsam mit seiner Tochter Clarissa Freifrau von Schnurbein und der Bayerischen Maikönigin Verena I. aus Sinning.

Aber nicht nur die Klicks bei der Online-Umfrage waren für einen Sieg entscheidend. Denn wie bereits im vergangenem Jahr auch, lobten die Maibaumfreunde Neuburg-Schrobenhausen mit Lechgebiet drei zusätzliche Gewinner aus. Unter allen Fotoeinsendungen wählte eine Fachjury, bestehend aus der Vorstandschaft der Maibaumfreunde und der amtierenden Maikönigin, insgesamt neun Maibäume aus. Anschließend bewerteten sie die Auswahl vor Ort. Neben der Baumart seien auch der Grünschmuck, die Zunftzeichen, der Maibaumspruch und der Gesamteindruck beurteilt worden, erklärte der Vorsitzende der Maibaumfreunde, Egbert Wagner, die Kriterien für die Bewertung.

Gemeinsam mit seiner Stellvertreterin Cornelia Kranz kam Wagner auf das Brauereifest, um den drei Gewinnern zu gratulieren. Die Siegerbäume des Jurywettbewerbs stehen in Reimlingen (Donau-Ries), Ambach und Heinrichsheim. Die Reimlinger sicherten sich den dritten Platz und erhielten dafür 50 Liter Freibier. In der Online-Abstimmung ging der Ort noch leer aus. Vor allem die Ambacher und Heinrichsheimer durften sich freuen, denn beide Ortschaften holten bereits bei der Online-Abstimmung jeweils den ersten Platz. Ambach erreichte beim Jurywettbewerb den zweiten Platz, der mit 100 Liter Freibier belohnt wurde. Heinrichsheim sicherte sich hingegen das Doppelgold: Neben 150 Liter Freibier dürfen die Heinrichsheimer in der kommenden Saison auch die Maikönigin stellen. Aber nicht nur die teilnehmenden Vereine bei der Maibaumprämierung wurden in diesem Jahr beschenkt, sondern auch die Abstimmer. Zum ersten Mal verloste die Schlossbrauerei 100 Bierfreizeichen bei der Online-Umfrage.

Nach der Preisverleihung sorgte die Partyband S.O.S. für einen ausgelassenen Stimmungsabend.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren