Newsticker

DIHK: 40 Prozent der Betriebe im Reise- und Gastgewerbe akut von Insolvenz bedroht
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. So wappnet sich der Landkreis für Corona-Patienten

Neuburg-Schrobenhausen

25.03.2020

So wappnet sich der Landkreis für Corona-Patienten

Landrat Peter von der Grün (Mitte), der Ärztliche Direktor der KJF Klinik Neuburg, Dr. Stephan Seeliger (r.), sowie BRK-Organisationsleiter Bernhard Pfahler sind beim Aufbau des Not-Krankenhauses in der Berufsfachschule für Gesundheitsberufe der KJF-Klinik in Neuburg mit dabei.
Bild: Landratsamt Neuburg-Schrobenhausen

In der Berufsfachschule für Gesundheitsberufe in Neuburg entsteht ein sogenanntes Notkrankenhaus. Was steckt dahinter?

Um auf einen möglichen Anstieg an stationären Corona-Patienten reagieren zu können, baut der Landkreis Neuburg-Schrobenhausen derzeit ein Notkrankenhaus in Neuburg auf. Das berichtet das Landratsamt. Was aber bedeutet das konkret?

„Noch haben wir die Zeit, die Vorbereitungen zu treffen und schaffen deshalb weitere Kapazitäten“, erklärt Peter von der Grün, der in seiner Funktion als Landrat auch die Führungsgruppe Katastrophenschutz (FüGK) im Landratsamt leitet. Die FüGK koordiniert den Aufbau des Notkrankenhauses, das am Dienstag unter der Federführung des BRK-Kreisverbandes in der Berufsfachschule für Gesundheitsberufe der KJF-Klinik in Neuburg eingerichtet wurde.

So wappnet sich der Landkreis für Corona-Patienten

Das Notkrankenhaus in Neuburg hat fünf Krankenzimmer

Mit Unterstützung der Feuerwehren Neuburg, Gietlhausen, Joshofen und Ried wurden fünf Krankenzimmer sowie ein Raum mit Sauerstoffversorgung eingerichtet, heißt es in dem Schreiben des Landratsamtes weiter. „Das Not-Krankenhaus verfügt über 39 Betten“, erklärt Bernhard Pfahler, der als Organisationsleiter des BRK Kreisverbandes für Umsetzung verantwortlich ist.

Das Notkrankenhaus wird dann in Betrieb genommen, wenn die KJF-Klinik für den möglichen Fall einer stark steigenden Zahl an Corona-Patienten, eine Entlastung benötigt. Im Not-Krankenhaus, das von Ärzten der KJF-Klinik betreut werden soll, werden keine Corona-Infektionen behandelt. Es dient als Station für Patienten, die keinen Infekt haben und kurz vor ihrer Entlassung stehen. (nr)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren