Newsticker
Italien verschärft Corona-Maßnahmen in einigen Regionen
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Soldatenverein bleibt unter bewährter Führung

Bilanz

23.01.2019

Soldatenverein bleibt unter bewährter Führung

Ehrungen gab es für eine große Zahl treuer Mitglieder: (vorne v.l.) Vorsitzender Leo Schiller, Herbert Jakob, der scheidende stellvertretende Vorsitzende Anton Kugler, (hinten v.l.) Jürgen Schlamp, Stefan Schiller, Wolfgang Leitmeier, Johannes Kelnhofer, Klaus Weigl und Armin Müller.
2 Bilder
Ehrungen gab es für eine große Zahl treuer Mitglieder: (vorne v.l.) Vorsitzender Leo Schiller, Herbert Jakob, der scheidende stellvertretende Vorsitzende Anton Kugler, (hinten v.l.) Jürgen Schlamp, Stefan Schiller, Wolfgang Leitmeier, Johannes Kelnhofer, Klaus Weigl und Armin Müller.

Im Bertoldsheimer Verein standen Neuwahlen an. Wer sich aus dem Vorstand verabschiedet hat

Der Soldaten- und Kameradschaftsverein Bertoldsheim/Erlbach ist ein rühriger Verein. Das konnten die 34 anwesenden Mitglieder bei der Jahresversammlung in der Schlossgaststätte aus dem Bericht von Vorsitzendem Leo Schiller entnehmen. Er erinnerte zuerst an die vier Kameraden, von denen der Verein für immer Abschied nehmen musste: Alfons Häckel, Alexander Schiele, Johann Biber sen. und Josef Trenkler sen. Sie wurden von einer Fahnenabordnung bei ihrem letzten Weg begleitet. Mit Johann Biber ist der vorletzte Kriegsteilnehmer aus der Soldatenkameradschaft gegangen, der die Schrecken des Zweiten Weltkrieges noch am eigenen Leib erfahren musste.

Durch zwei Neuaufnahmen konnte der Verein seine Mitgliederzahl bei nun 128 halten. Weitere stattliche Fahnenabordnungen stellten die „Veteranen“ bei der Maiandacht an der Antoniuskapelle und an Fronleichnam. Selbstverständlich rückte eine Ehrenwache auch am Volkstrauertag aus. Der Verein kümmerte sich in Zusammenarbeit mit dem Gartenbauverein auch um das Umfeld und den Blumenschmuck beim Kriegerdenkmal. Die Vorsitzenden gratulierten betagten Mitgliedern zu runden Geburtstagen und waren bei der Jahresversammlung des Kreis- bzw. Bezirksverbandes in Klingsmoos vertreten. Auch bei der Soldatenwallfahrt nach Maria im Elend und der Gelöbniswallfahrt nach Mariastein in Tirol beteiligten sich viele Kameraden aus Bertoldsheim/Erlbach. Beim Ortsturnier im Stockschießen schafften die „Veteranen“ einen beachtlichen dritten Platz.

Erfreulich war das Ergebnis der alljährlichen Haussammlung für die Kriegsgräberfürsorge. Wenzel Jungwirth, Hermann Lang, Anton Kugler, Leo Schiller und Wilhelmine Schlamp konnten das Resultat des Vorjahres um 19,40 Euro übertreffen und brachten 762 Euro zusammen.

Bürgermeister Georg Hirschbeck bedankte sich für die stete Präsenz des Vereins im Ortsgeschehen und für den Einsatz seiner Mitglieder: „Der Verein ist ein fester Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens in unserer Gemeinde. Er stellt Fahnenabordnungen und Ehrenwachen und trägt zum gemeinsamen Beisammensein bei. Den jüngeren Menschen, die Gott sei Dank keinen Krieg erleben mussten, vermittelt er das Bewusstsein für die Sinnlosigkeit, Brutalität und Unmenschlichkeit von kriegerischen Auseinandersetzungen“, hob er hervor.

Nach drei Jahren war heuer wieder die Wahl des Vorstands fällig. Unter der Leitung des Bürgermeisters ging sie reibungslos und rasch über die Bühne, nicht zuletzt deshalb, weil sich fast alle Mitglieder der Vereinsführung wieder zur Wahl stellten. Nur zweiter Vorsitzender Anton Kugler‚ der vor drei Jahren den Vorsitz an Leo Schiller weitergegeben und ihn bei seiner neuen Aufgabe tatkräftig unterstützt hatte, trat nicht wieder an. Schiller bedankte sich bei seinem Vorgänger für seinen unermüdlichen Einsatz für die Soldatenkameradschaft.

Neu im Führungsteam ist Josef Trenkler als Beisitzer. Franz Stiglauer wurde stellvertretender Vorsitzender. Kassier Franz Müller und Schriftführer Robert Weigl machen ebenso weiter wie die Fahnenträger Heinrich Schlamp und Karl Stachel. Weitere Beisitzer sind Martin Mayr und Franz Meier. Als Kassenprüfer wurden Johann Artner und Helmut Hofmann bestätigt.

Auch Ehrungen für treue Mitglieder gab es: Die Ehrennadel in Silber für zehn Jahre erhielten Karl Brandl, Johannes Kelnhofer, Jürgen Schlamp und Stefan Schiller. Das Ehrenkreuz in Bronze für 30-jährige Mitgliedschaft ging an Heinz Hofmann, Willi Hiermeier jun., Willi Hiermeier sen., Franz Kaiser, Wolfgang Leitmeier, Stefan Margraf, Dieter Martin, Armin Müller, Karl Müller, Norbert Schiele und Klaus Weigl. Seit 40 Jahre mit dabei sind Georg Denzel und Herbert Jakob. Sie erhielten das Ehrenkreuz in Silber.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren