Newsticker

Biontech und Pfizer beantragen EU-Zulassung für Corona-Impfstoff
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Sollte es eine Abreibung am Bahnhof geben

Baar-Ebenhausen

29.05.2018

Sollte es eine Abreibung am Bahnhof geben

Bild: Benedikt Siegert

Vermummte Männer wollten auf Fußballfans losgehen. Vermutlich kamen diese aus dem Bereich der Gemeinde Karlshuld.

Wie der Polizei erst am Montag mitgeteilt wurde, gab es am Bahnhof Baar-Ebenhausen bereits am Sonntagmorgen einen Vorfall, der letztlich glimpflich ausging. Offenbar sollten einige Fußballfans – möglicherweise aus dem Bereich Karlshuld – eine Abreibung bekommen.

Wie es im Polizeibericht heißt, befand sich am Sonntag eine Gruppe von etwa 15 szenetypisch gekleideten Fans von 1860 München am Bahnhof in Baar-Ebenhausen, um mit dem Zug zum Relegationsspiel nach München zu fahren, als plötzlich aus dem Ort eine Gruppe von zehn bis zwölf Personen gerannt kam. Alle waren schwarz gekleidet und vermummt beziehungsweise hatten Tücher vor das Gesicht gezogen. Teilweise liefen sie über die Gleise auf die wartenden Fans von 1860 zu. Ziel war offensichtliche eine Untergruppe von zwei bis drei Fußballanhängern, die nicht aus Baar-Ebenhausen kamen. Diesen gelang es gerade noch in ihr Auto auf dem Parkplatz zu flüchten und so den Angreifern zu entkommen.

Den noch wartenden Fußballfans, sollen die Randalierer noch sinngemäß zugerufen haben: „Da braucht ihr gar nicht so blöd schauen“, bevor die schockierten „Löwen“-Anhänger“ in den Zug nach München einsteigen konnten.

Der Mann, der den Vorfall bei der Polizei gemeldet hat, vermutet, dass es sich bei den Tätern um Angehörige eines anderen Fanclubs handeln könnte. Die Polizei bittet nun um weitere Hinweise zu diesem Vorfall von den beteiligten Personen, die bisher noch nicht bekannt sind. Möglicherweise kamen die Verfolgten aus dem Bereich Karlshuld.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren