Newsticker

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann schließt erneute Grenzkontrollen nicht aus

Schule

11.05.2015

Spickzettel erlaubt

„Der Merkmeister“ zeigte den Schülern gute Tricks.
Bild: Schule Oberhausen

Ein „Merkmeister“ zeigt Schülern und Eltern gute Tricks gegen das Vergessen

Beim „Tag des Merkens“ besuchte der „Merkmeister“ Ralf Hofmann die Grundschule Oberhausen.

Mit den Schülern aller Jahrgangsstufen arbeitete er zunächst am Vormittag. Dabei erlebten die Schüler, wie die eigene Gedächtnisleistung einfach und mit Spaß deutlich gesteigert werden kann.

Das Ziel des Vortrages mit vielen praktischen Beispielen war, den Kindern Techniken an die Hand zu geben, die ihnen das Lernen erleichtern und helfen, das Erlernte auch langfristig zu behalten. Anhand der Aufstellung eines Einkaufszettels, der auch ein „Spicker“ sein könnte, zeigte „Der Merkmeister“ Ralf Hofmann den Kindern, wie leicht und vor allem dauerhaft sich zehn verschiedene Begriffe einprägen lassen, wenn man sie im Zusammenhang mit einer kleinen lustigen Geschichte verbindet. Die Kinder zeigten sich begeistert, wie schnell sie sich mit der erlernten Briefkasten-Methode Begriffe und alle Arten von Informationen merken konnten.

Dass auch die Eltern an diesem Thema großes Interesse haben, zeigte der zahlreiche Besuch des Elternabends. Die Erwachsenen erlebten, wie einfach und erfolgreich die Gedächtnisleistung gesteigert werden kann. Darüber hinaus erhielten sie viele praktische Tipps, wie das Lernen erfolgreich unterstützt werden kann.

Vielleicht schreiben die Eltern und ihre Kinder in Zukunft ja jetzt gemeinsam Spickzettel – als Merkhilfe und natürlich nicht zum „Spicken“. (nr)

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren