Newsticker

Trotz steigender Infektionszahlen: Kliniken halten wenige Intensivbetten frei

04.06.2009

Sprint und Schuss

Stengelheim (otg) - Die Schützengesellschaft 1922 Obermaxfeld hat sich beim traditionellen Pfingstbiathlon in Stengelheim den begehrten Mannschaftspokal gesichert. Seit mittlerweile 27 Jahren veranstalten die Schützenvereine aus Stengelheim, Untermaxfeld und Obermaxfeld gemeinsam einen Biathlonlauf.

Dichtes Gedränge herrschte bereits am frühen Morgen bei der Anmeldung im Schützenheim in Stengelheim, wo sich um 7 Uhr die ersten acht Läufer auf die rund acht Kilometer lange Strecke in Richtung Obermaxfeld auf den Weg machten. Im dortigen Schützenheim mussten fünf Schuss auf eine Biathlonscheibe mehr oder weniger wackelig abgegeben werden. Anschließend ging es weiter zum Schützenheim in Untermaxfeld, wo wiederum fünf Schuss zu absolvieren waren.

Die letzte Etappe führte zum Schützenheim in Stengelheim mit dem dortigen Abschlussschießen. Gewertet wurde die Laufzeit in Kombination mit den abgegebenen Fehlschüssen. Sehr erfreut war Schützenmeister Gerhard Ottillinger über die stattliche Teilnehmerzahl von 109 Biathleten. Zwischen zehn und 77 Jahren alt waren die Biathleten. So erhielten bei der Siegerehrung Anita Köchl als jüngste Teilnehmerin und Andreas Edler sen. als ältester Teilnehmer (beide Untermaxfeld) kleine Preise überreicht.

Mit dabei waren auch Bürgermeister Heinrich Seißler und seine Frau Brigitte, die nach 75 Minuten gemeinsam durchs Ziel marschierten. Ein Lob gab es vom Gemeindeoberhaupt für diese Traditionsveranstaltung, die doch die gesamte Bevölkerungsbreite zum Mitlaufen animiert. Den Meistbeteiligungspreis konnte der Schützenverein Untermaxfeld (50 Teilnehmer), gefolgt von Stengelheim (37) und Obermaxfeld (22) entgegennehmen. Die Siegerehrung übernahm Sportleiterin Katharina Kreitmeier, die an die Erstplatzierten der verschiedenen Altersklassen Pokale überreichen konnte.

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren