Newsticker

Putin: Weltweit erster Corona-Impfstoff in Russland zugelassen
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Stadtradeln 2020: So viele Kilometer strampelten Neuburger

Wettbewerb in Neuburg

31.07.2020

Stadtradeln 2020: So viele Kilometer strampelten Neuburger

Beim diesjährigen Stadtradeln waren mehr Teilnehmer als im vergangenen Jahr dabei.
Bild: Andreas Dengler

Plus 499 Neuburger beteiligten sich in diesem Jahr beim Stadtradeln. Sie legten eine Strecke von 125.256 Kilometer zurück. Wer die meisten Kilometer schaffte.

Drei Wochen lang strampelte Neuburg kräftig in die Pedale. 499 Teilnehmer machten beim diesjährigen Stadtradeln mit und schafften gemeinsam eine Strecke von 125.256 Kilometer und sparten knapp 19 Tonnen Kohlenstoffdioxid ein. Die Radler waren in insgesamt 53 Teams aufgeteilt. Unter ihnen waren auch 13 Stadträte, die ihr Auto gegen das Rad eintauschten. Am Donnerstagabend wurden die Fahrradfahrer mit den meisten gefahrenen Kilometern ausgezeichnet und mit Preisen belohnt.

Stadtradeln Neuburg: Fleißigster Radler heißt Martin Winter

Der fleißigste Radler in Neuburg war der 25-jährige Martin Winter aus dem Team „Hot Wheels“. Er brachte in der Aktionszeit 1564 Kilometer auf den Tacho. Der junge Mann fuhr täglich mit seinem Trekkingrad nach Ingolstadt in die Arbeit und wieder zurück. Vor und nach der Arbeit noch zu strampeln, sei ihm nicht schwer gefallen. „Ich habe mein eigenes Tempo“, sagt der gelernte Elektriker. Neben dem Trekkingrad hat er auch noch ein Rennrad, beide natürliche ohne Elektroantrieb. „Für ein E-Bike bin ich noch zu jung“, sagt er und beginnt zu lächeln.

Helmut Weis, Martin Winter und Ignatz Fürst (von links) sammelten beim Stadtradeln zusammen 4201 Kilometer.
Bild: Andreas Dengler

Mit 83 Jahren gehörte Ignatz Fürst wohl zu den ältesten Teilnehmern der Aktion. Der rüstige Senior radelte für die Gruppe „Offenes Team Neuburg“ und sammelte 1336 Kilometer. Zum wiederholten Mal nahm der Rentner am Stadtradeln teil. In diesem Jahr machte er eine sechstägige Fahrradreise zu seiner Schwester. Bis zu 173 Kilometer legte er an nur einem Tag zurück. Mit Tagestouren rundum Neuburg, Ingolstadt und Eichstätt sammelte der 78-jährige Helmut Weis seine Kilometer. Er legte insgesamt 1301 Kilometer zurück.

Stadtradeln 2020: So viele Kilometer strampelten Neuburger

Die drei Gewinner durften sich über Essens- und Kinogutscheine freuen. Überreicht wurden die Preise von den beiden Stadtradelstars, Umweltreferent Norbert Mages und Ulrike Hetmanek-Rogler, Neuburgs stellvertretenden Bürgermeister Johann Habermeyer und Birgit Bayer-Kroneisl von der Stabstelle Umwelt und Agenda 21.

Nicht nur gute Ergebnisse einzelner Teammitglieder wurden geehrt, sondern auch die Leistungen der Teams. Die „Pedalritter St. Ulrich“ waren die erfolgreichste Gruppe. Die 57 Radler schafften zusammen 18.237 Kilometer. Für ihren Einsatz wurden sie mit einem Getränkegutschein in Wert von 100 Euro belohnt. Das Team „Apostelkirche“, bestehend aus 33 Fahrern, legte 11.383 Kilometer zurück. Sie erhielten einen Essensgutschein im Wert von 80 Euro. Den dritten Platz belegte der „TSV 1860 Neuburg“. Das Team schaffte 7.954 Kilometer. Die drei Teams mit den meisten gefahren Kilometern pro Mitglied waren hingegen der „TSV 1860 Neuburg“, das „Wir-Team“ und die „Hot Wheels“.

Erfolgreichsten Schulklassen beim Stadtradeln vom Descartes-Gymnasium

Die erfolgreichsten Schulklassen beim Stadtradeln kamen vom Descartes-Gymnasium: Die 8e sammelte in dem Zeitraum 2683 Kilometer und die 7c erreichte 1883 Kilometer. Die beiden Klassen können sich über Eisgutscheine freuen. Den dritten Platz in der Kategorie „Schulklassen mit den meisten gefahren Kilometern“ sicherte sich die 9a mit 1058 Kilometer. Die Klasse 8e holte sich mit ihrem Radfoto mit Masken den Fotopreis des Stadtradelns.

Alle die bis dahin leer ausgegangen waren, wurden aber auch noch beschenkt: Die Radler mit den meisten Kilometern pro Team wurden mit einem Eisgutschein für zwei Kugeln belohnt. Am Ende der Verleihung wurde auf Wunsch der Stadtradelstars dem 81-jährigen Radfahrer gedacht, der erst kürzlich an der Monheimer Straße Ecke Ingolstädter Straße verstarb.

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren