Newsticker

Städte- und Gemeindebund fordert Ausweitung der Maskenpflicht in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Stadträte trinken auf Stadtkosten

23.06.2009

Stadträte trinken auf Stadtkosten

Neuburg (wesa) - Das Schlossfest lockt zahlreiche offizielle Gäste der Partnerstädte nach Neuburg und sorgt damit für Kontroversen im Stadtrat. Eine Delegation mit 63 Gästen aus Sète, davon 22 Offizielle, war der Auslöser für eine hitzige Diskussion im Partnerschaftsausschuss.

Es sei ihr klar, dass man Geld für Städtepartnerschaften bereitstelle, erklärte Anita Kerner. "Aber ich bitte darum, das Geld maßvoller auszugeben." "Auf dem Weinfest im vergangenen Jahr habe ich Stadträte gesehen, die sich auf Stadtkosten betrunken haben, mit der Städtepartnerschaft aber nichts zu tun haben", ereiferte sie sich. Sie sei "fast vom Glauben abgefallen", als sie zu Gast auf dem Weinfest war.

Namen wurden nicht genannt

Kerner solle Namen nennen, forderten einige Stadträte. Doch Bürgermeister Bernhard Gmehling entschied sich dazu, das Thema im nicht-öffentlichen Teil der Sitzung weiter zu diskutieren. Aufhänger war die mit 22 Offiziellen sehr große Anzahl an Gästen, die zum Schlossfest kommen. Ursprünglich sei einmal beschlossen worden, lediglich zwölf Vertreter einzuladen, erinnerte auch OB Gmehling. Städtepartnerschaften sollten etwas mit Begegnung zu tun haben. "Das passiert nicht, wenn die Gäste im Hotel übernachten", betonte Kerner.

Die 22 Offiziellen aus Sète werden in vier Gruppen mit je zwei offiziellen Betreuern das Schlossfest besuchen. Einer davon ist Fritz Goschenhofer. "Natürlich werde ich alles selbst zahlen", provozierte er am Ende Anita Kerner.

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren