Newsticker

Bayerns Ministerpräsident Söder sieht Kampf gegen Corona in entscheidender Woche

Sport

09.05.2015

Standort strittig

Die beiden Eishallen sind durch Freizeitsportler und Profis voll belegt. Deshalb soll eine dritte Eishalle gebaut werden. Aber wo?
Bild: Archiv

Dritte Eishalle führt in der Rathauskoalition zum Konflikt. Der OB kritisiert die FW

Die Schanz erlebt einen Eishockey-Boom. Im Vorjahr Deutscher Meister und jetzt heuer Vizemeister – das gibt Rückenwind. Auch für den Breitensport. Aber es gibt auch Gegenwind.

Nämlich in der Frage, wo die dringend erforderliche dritte Eislaufhalle hin soll. Für Oberbürgermeister Christian Lösel war die Antwort eigentlich längst klar. Der Rathauschef ist auch Präsident des ERC Ingolstadt und weiß, dass der Verein die dritte Eishalle dringend braucht. Und zwar dort, wo die dazu notwendige Infrastruktur bereits vorhanden ist, also direkt neben der Saturn-Arena. Auch aus organisatorischen Gründen.

Aber jetzt kommen ihm die Freien Wähler in die Quere. Der Koalitionspartner schlägt vor, die dritte Eishalle im nordwestlichen Stadtgebiet zu bauen. Etwa beim Westpark und im Umgriff des Areals für die Landesgartenschau. Dann könnte man diese Eishalle für Publikumsläufe reservieren, so die FW. Lösels Kommentar dazu: „Das lässt erkennen, dass die FW die tatsächlichen Probleme nicht analysiert haben.“ Die Eishockey-Boomtown hat damit ein politisches Problem bekommen. (haju)

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren