1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Start in einen neuen Lebensabschnitt

Abschluss

20.07.2019

Start in einen neuen Lebensabschnitt

Klassenleiter Christoph Raba (ganz oben 2. von links) blickte zufrieden auf seine Schützlinge, die alle den Mittelschulabschluss geschafft hatten, und die letzten zwei, gemeinsamen Jahre.
Bild: Doris Bednarz

An der Mittelschule Ehekirchen erhielten 20 Absolventen ihre Zeugnisse. Gute Ratschläge gab’s auch

Für die 20 Absolventen der Grund- und Mittelschule Ehekirchen beginnt ein neuer Lebensabschnitt. Neun Jahre Schule liegen hinter ihnen, die letzten zwei nahm Klassenleiter Christoph Raba die jungen Leute unter seine Fittiche. Die Absolventen erhielten am Donnerstag ihre Abschlusszeugnisse und wurden bei einer gelungenen Feier mit Eltern, Lehrkräften und Gästen offiziell verabschiedet. Es war ein Anlass, sich an die vergangenen Schuljahre zu erinnern. Stolz dürfen die Schulabgänger sein, alle bestanden den Mittelschulabschluss und 14 von ihnen den „Quali“. Das galt es gebührend zu feiern. Rektorin Gabriela Eibl begrüßte zum Festakt Ehekirchens Bürgermeister Günter Gamisch, Kollege Heinrich Seißler aus Königsmoos und Burgheims 3. Bürgermeister Andreas Flath.

„Heute ist es also so weit, eure letzte Schulstunde ist gekommen. Eure Eltern sind auch da. Sie freuen sich mit euch. Sie haben mit euch gebangt, euch angeschoben, ermuntert oder getröstet“, resümierte Gabriela Eibl die letzten Wochen und Monate. Sie wünschte den Absolventen Mut, „eigene Wege zu gehen und auch mal gegen den Strom zu schwimmen, solange es keinem anderen und euch schadet. Versucht ab und zu, die Welt aus einer anderen Perspektive zu sehen.“ Sie warnte vor Menschen mit zwei Gesichtern „lasst euch nicht von falschen Freunden täuschen. Vergesst eure Träume nicht und geht mit offenen Augen durch die Welt“.

Bürgermeister Günter Gamisch gratulierte im Namen der Gemeinde zum gelungenen Abschluss. „Nun kommt die Zeit der Veränderungen, die ihr mitgestalten und beeinflussen könnt. Eure Schule hat euch das nötige Know-How vermittelt“, sagte Gamisch und riet den Jugendlichen, auf das äußere Erscheinungsbild zu achten und immer ein Lächeln auf den Lippen zu tragen. Ebenso beglückwünschte Elternbeiratsvorsitzende Katja Hammerl die Jugendlichen. „Unser Leben ist bunt, selbst wenn ein paar graue Wolken aufziehen“, sagte sie und wünschte viel Erfolg und Talent, gute Entscheidungen zu treffen. Die Power-Point-Präsentation der Abschlussfahrt nach Berlin zeigte die Klasse beim Besuch im Reichstag und bei Madame Tussauds. Sie sahen die Blue Man Group, das Brandenburger Tor und entdeckten die Berliner Unterwelt.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

„Wie sollen einige aus unserer Klasse, die sich schon hart mit dem Hochdeutschen tun, auch noch eine Fremdsprache lernen“, fragte Paul Bauer seinen Englischlehrer Franz Stüwe und trug auf Bayerisch einen gelungenen und humorvollen Rückblick vor, der für viele Lacher sorgte und dem jungen Mann Lob von allen Seiten einbrachte. Seine Mitschüler Louis Gschwender und Florian Ahle überreichten allen Lehrern eine Rose.

Zufrieden blickte Klassenleiter Christoph Raba auf seine Schützlinge und die letzten zwei gemeinsamen Jahre: „Wir sind super ausgekommen.“ Er war sich sicher, dass die Schüler die täglichen Treffen mit Freunden, die „kurzen“ Arbeitszeiten von 8 bis 13 Uhr, aber auch hitzefrei und die Schulferien bald vermissen werden.

Besonders geehrt wurden die drei besten Absolventen der Abschlussklasse: Maximilian Appel, Sebastian Beck (Notenschnitt 2,1) und Benedikt Appel (2,2).

Der Kinderchor der 3. Klassen unter der Leitung von Cornelia Braun verabschiedete die ehemaligen Schüler mit dem Lied „Wir sagen euch tschüss“. Im Anschluss genossen die Gäste das von den Eltern vorbereitete, leckere Büffet. (bed)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren