Newsticker
Bundes-Notbremse in Kraft – Inzidenz steigt
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Suppe für den guten Zweck

Aktion

05.11.2019

Suppe für den guten Zweck

Freuen sich zusammen mit Küchenchef Andreas Kühn (vorne) und seinem Team auf das Fest der guten Taten: (von links) Hubert Hammerer, Doris Stöckl und Renate Wicher.
Foto: Gloria Geissler

Jugendparlament und Seniorenbeirat verkaufen am Samstag, 9. November, am Neuburger Schrannenplatz Gemüsesuppe. Wohin der Erlös in diesem Jahr geht

Sie machen aus St. Martin, dem Symbol des Teilens, das Fest der guten Taten. Und das seit vielen Jahren. Der Neuburger Seniorenbeirat und das Jugendparlament veranstalten auch heuer wieder gemeinsam ein Essen für den guten Zweck. Statt eines üppigen Essens soll mit einer schmackhaften Suppe am Samstag, 9. November, ein Zeichen der Solidarität gesetzt werden. Zwischen 10 und 12 Uhr verkaufen die Ehrenamtler einen herzhaften Gemüseeintopf für vier Euro pro Portion auf dem Schrannenplatz.

Mit den Jahren sind immer mehr Helfer mit an Bord gegangen. So spendiert die Bäckerei Schlegl das Brot zur Suppe, die Metzgerei Karg sorgt für die Wursteinlage, die VR-Bank Neuburg bezahlt die Flyer, die AWO Neuburg stellt Geschirr und Löffel zur Verfügung und lässt es in ihren Räumlichkeiten am Spitalplatz spülen und das BRK-Seniorenzentrum lässt nicht nur den Gemüseeintopf von seinem Küchenteam um Andreas Kühn kochen, sondern spendiert erstmals auch die Zutaten. Die wurden den Veranstaltern bisher immer in Rechnung gestellt. „Es freut uns sehr, dass sich unsere Aktion ausweitet und sich immer mehr Unternehmen miteinbringen“, sagt Stadträtin Doris Stöckl, Vorsitzende des Jugendparlaments.

50 Liter Suppe warten auf Hungrige am 9. November, während zeitgleich die Neuburger Burgfunken am Schrannenplatz ihre Prinzenpaare vorstellen. Sofern das Wetter passt, wird also einiges los sein. Die Mitglieder des Jugendparlaments werden auch wieder Sitzgelegenheiten schaffen und Bänke aufstellen.

Der Erlös – und diesmal sollte es Dank der vielen Sponsoren keine Abzüge geben – kommt heuer dem Kriseninterventionsteam zugute, wie die Vorsitzende des Seniorenbeirats, Renate Wicher, verrät.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren