Newsticker

Nach Trumps Wahlkampfauftritt steigen die Corona-Fälle in Tulsa
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Traktorfahrer macht Kapelle platt

Unfallflucht

22.08.2008

Traktorfahrer macht Kapelle platt

Ein Traktorfahrer hat eine denkmalgeschützte Kapelle in eine Haufen Bauschutt verwandelt.

Von Claudia Stegmann, Rennertshofen

Nur ein trauriger Haufen Bauschutt ist von der Espergrundkapelle übriggeblieben, nachdem am Donnerstagnachmittag ein Landwirt mit seinem Traktor die denkmalgeschützte Kapelle umgefahren hat. Ob das kleine Gebetshaus überhaupt noch gerettet werden kann, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch unklar.

Zwischen 13 und 14.30 Uhr war ein 74-jähriger Landwirt aus Rennertshofen auf seinem Acker südlich der Marktgemeinde mit Erntearbeiten beschäftigt, als er - vermutlich beim Rückwärtsfahren - die Kapelle total zerstörte.

Weil er allerdings einer Liefertermin bei einer Firma in Hamlar einhalten wollte, kümmerte er sich zunächst nicht um den Schaden. "Er dachte sich: Jetzt ist es auch schon egal", beschreibt Otto Utschig von der Gemeindeverwaltung die Gedanken des Landwirts, der sich im Nachhinein für sein Verhalten bei Utschig entschuldigt hatte.

Traktorfahrer macht Kapelle platt

Ein Gemeindearbeiter hatte den Schaden an der Kapelle entdeckt und Utschig daraufhin informiert. Die Polizei Neuburg wurde eingeschaltet, die gegen den Landwirt nun ein Verfahren wegen Verkehrsunfallflucht eingeleitet hat. Die Polizei schätzt den Schaden auf rund 5100 Euro.

Ein Wiederaufbau scheint kaum möglich

Ob ein Wiederaufbau überhaupt noch möglich ist, muss ein Gutachter prüfen. Für den Schaden muss auf alle Fälle die Haftpflichtversicherung des Landwirts aufkommen.

Wie alt die Espergrundkapelle ist, konnte Utschig im Gespräch mit der Neuburger Rundschau nicht sagen. "Ich habe gerade mit einem alten Hatzenhofener gesprochen, und der meinte: 'Die steht do scho immer!'".

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren