Newsticker
Corona-Gipfel: Lockdown wird wohl bis Mitte Februar verlängert
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Trotz Corona: So beginnt die Sommerakademie in Neuburg

Kunst und Musik in Neuburg

22.07.2020

Trotz Corona: So beginnt die Sommerakademie in Neuburg

Hier sollen die Dozentenkonzerte der Sommerakademie 2020 stattfinden: im Stadttheater in Neuburg.
Bild: Elisa Glöckner

Plus Mit dem Start der Sommerakademie kann sich die Kulturszene im Krisen-Jahr 2020 ein Stück weit mehr sortieren. Kreativ und flexibel gehen die Verantwortlichen mit den Kursen um – und natürlich Covid-konform.

Tag für Tag, Woche für Woche hat sie die Reisewarnungen des Auswärtigen Amts beobachtet, hat sich durch die Pressemitteilungen des Bayerischen Staatsministeriums geklickt und die aktuellen Infektionszahlen auf der Webseite des Robert-Koch-Instituts studiert – jetzt ist Kulturamtschefin Marieluise Kühnl einfach glücklich, dass die Sommerakademie in dieser Saison stattfinden kann. Am Sonntag beginnen die ersten Kurse.

Sommerakademie in Neuburg: Unter diesen Prämissen findet sie statt

Lange, sehr lange, trübten Bedenken die Vorfreude. Jene Zweifel nämlich, ob die Sommerakademie – die tradierte Veranstaltungs- und Seminarreihe in Neuburg – vielleicht pausieren muss. „Wir haben überlegt, was wir machen können“, erzählt Marieluise Kühnl. Was lasse sich umsetzen? Wie könne es funktionieren – trotz Corona? Man habe Ideen entwickelt, sie verworfen, neue Gedanken formuliert: Ein Auf und Ab sei es gewesen. Am Ende habe sich die Zusammenarbeit mit den künstlerischen Leitern so gut gestaltet, dass „tolle, wirklich tolle“ Konzepte entstanden sind.

Das gesamte Projekt findet unter der Prämisse der Pandemie statt. Das heißt: Weniger und von einander entfernte Teilnehmer in den Kursen, ein reduziertes Publikum in den Sälen, ein veränderter Konzertcharakter. Doch demonstriert das Vorhaben auch mit Nachdruck den Wunsch der Beteiligten, zum Alltag, zur Kunst und zur Musik zurückzukehren. Klassischerweise startet es mit den Seminaren der „Alten Musik“. Als künstlerische Leiterin wird Xenia Löffler ihre Gruppen auf dem Parkplatz der Volkshochschule in Neuburg begrüßen. Anschließend treffen sich die Teilnehmer in ihren Proberäumen.

Auf eine offizielle Begrüßung im Neuburger Kongregationssaal müssen die diesjährigen Teilnehmer der Sommerakademie indes verzichten. Stattdessen wird sich Oberbürgermeister Bernhard Gmehling mit den Beteiligten in einem Video an die Betroffenen wenden. Die Aufnahme wird online abrufbar sein.

Wie die Begrüßung ist der Unterricht der Sommerakademie Covid-konform, findet also unter Auflagen statt. Die Kulturamtschefin erklärt, dass man Hygienekonzepte für jeden einzelnen Kurs erstellt habe. Demnach stehen überall Desinfektionsmittel und Atemschutzmasken bereit. Die Kursteilnehmer müssen jedes Instrument säubern, nachdem sie es gespielt haben. Dazu, sagt Marieluise Kühnl, würden auch die Räume wesentlich öfter gereinigt. Das führt dazu, dass das ohnehin entstehende finanzielle Defizit der Akademie weiter wächst. „Diese Dinge kosten.“

Zutrittsregeln: Im Stadtttheater finden die Dozentenkonzerte 2020 statt

Und auch sonst gibt es coronabedingte Anpassungen. Die Dozentenkonzerte der Alten Musik, der Klassik und des Jazz werden ins Stadttheater verlagert. Wie die Leiterin des Kulturamts berichtet, werden sie jeweils zwei Mal aufgeführt. Auf diese Weise würden mehr Zuschauer an den Darbietungen teilhaben können, zumal bis dahin nur etwa 70 Personen im Stadttheater Platz nehmen dürfen. Tags darauf sollen die Konzerte streambar sein.

Marina Gloßner (links) und Marieluise Kühnl haben sich wochenlang Gedanken zur Sommerakademie gemacht.
Bild: Elisa Glöckner

Auch die Teilnehmerkonzerte können nicht im „alten Sinn“ veranstaltet werden, sagt Marieluise Kühnl. Deshalb würden kleinere Ensembles der Alten Musik am kommenden Mittwoch, Donnerstag und Freitag jeweils um 19.30 Uhr im Freien auf dem Schrannenplatz und Karlsplatz auftreten. Solche konzertanten Darbietungen soll es auch für die Genres Klassik und Jazz geben, „als eine Art Überraschungskonzert auf öffentlichen Plätzen“.

Die Organisatoren verzichten ebenso auf die finalen Rundgänge durch die Ateliers der Sommerakademie. Auch hier soll das Internet eine Alternative schaffen: Jene Werke, die in den Kursen der bildenden Kunst entstehen, komponieren dann eine virtuelle Vernissage. Sie wird auf der Webseite ausgestellt.

Allerdings hat sich das Virus nicht nur auf die strukturellen Rahmenbedingungen der Kurs- und Veranstaltungsreihe ausgewirkt. Betroffen ist auch der Teilnehmer- und Dozentenkreis der Künstlerschmiede. Bin Huang zum Beispiel, Gewinnerin unter anderem des ARD-Wettbewerbs, musste ihren Violine-Unterricht aus Gründen der Krise verwerfen. Der Kurs für das Jugendtheater musste gecancelt werden. Genauso die beliebte Kinder- und Jugendakademie. „Schweren Herzens“, wie Marieluise Kühnl bekräftigt. Die Kinder hätten immer so viel Spaß gehabt. Leider habe man die Hygieneregeln in den Räumen nicht gewährleisten können. „Wir hoffen, dass sie nächstes Jahr wieder stattfinden kann.“

Sommerakademie 2020: Insgesamt 25 Kurse und 230 Teilnehmer

Trotz der Auflagen, des Schutzkonzepts, trotz allem kommt die Sommerakademie im Ausnahmejahr 2020 auf 25 Kurse mit 230 Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Um auch die internationale Klientel zu bedienen, hält die weltweit gefragte Cellistin Bongshin Ko ihren Kurs online ab. Und auch Giovanni Angeleri – Professor für Violine am Giuseppe Tartini Konservatorium im italienischen Triest – gibt seinen Unterricht analog und digital. Insgesamt habe man sehr interessante Dozenten und ein abwechslungsreiches Programm gefunden – Marieluise Kühnl gibt sich zufrieden.

„Es ist eine Corona-Sommerakademie“, bilanziert sie. Organisatorisch sei sie schwierig gewesen. Immer wieder habe es Änderungen oder Lockerungen gegeben, die vieles durcheinandergebracht haben. „Wichtig war uns, dass die Sommerakademie stattfindet – in welcher Form auch immer.“ Denn ein Ziel sei es gewesen, den gebeutelten Künstlern und Musikern ein Signal zu geben. „Trotz Corona haben wir mehr als 200 Teilnehmer“, betont die Kulturamtschefin. Das sei ein gutes Zeichen. „Die Leute sind froh, dass es mit der Kultur wieder weiter geht.“ Dennoch werde das nächste Jahr hoffentlich anders, hoffentlich normal.

Die Videos der Sommerakademie sind online und über Youtube abrufbar. Dort gibt es auch weitere Informationen zu Konzept und Programm.

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren