Newsticker

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann schließt erneute Grenzkontrollen nicht aus
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Über 20 Jahre an der Unternehmensspitze

Gaimersheim

15.04.2015

Über 20 Jahre an der Unternehmensspitze

Werner Gruber, Claus Hollinger und  Annemarie Schalk (von links) werden die Nachfolger von Hans Georg Maier (rechts).
Bild: Edeka

Edeka-Südbayern-Geschäftsführer Hans Georg Maier beendet seine berufliche Laufbahn.

Er hat die Geschicke von Edeka Südbayern als Vorsitzender der Geschäftsführung mehr als zwei Jahrzehnte lang erfolgreich geprägt. Am 30. Juni wird Hans Georg Maier (63) nach 38 Dienstjahren seine aktive berufliche Tätigkeit mit Erreichen der internen Pensionsgrenze beenden. Maier übergibt seine Führungsverantwortung an das ab 1. Juli auf drei Personen erweiterte Management-Team, bestehend aus Werner Gruber (50), Claus Hollinger (45) und Annemarie Schalk (56).

„Der Aufsichtsrat von Edeka Südbayern dankt Hans Georg Maier für sein unermüdliches Engagement, seine strategische Weitsicht und sein umfassendes Verständnis für die Belange der selbstständigen Edeka-Kaufleute“, erklärt die amtierende Aufsichtsratsvorsitzende, Angela Steinberger. Unter Maiers Regie veränderte sich das Gesicht des im südbayerischen Raum führenden Lebensmittelhändlers mit Sitz in Gaimersheim. Der 63-Jährige übergibt ein kerngesundes und weiterhin expansives Unternehmen mit langer genossenschaftlicher Tradition.

Maier übernahm die Position als Südbayern-Chef im Juli 1994. Im Laufe der Jahre hat er einen schlanken wie schlagkräftigen Unternehmensverbund geformt, zu dem heute acht Tochtergesellschaften sowie mehrere Immobiliengesellschaften gehören, darunter namhafte Unter–nehmen wie die Südbayerische Fleischwaren GmbH mit Produktionsbetrieben in Ingolstadt, Obertraubling bei Regensburg und Traunstein oder die Backstube Wünsche, mit 270 Verkaufsstellen Bayerns drittgrößter Backwaren-Filialist.

Das jährliche Umsatzvolumen hat sich seit 1994 von gut einer Milliarde auf aktuell mehr als 3,6 Milliarden Euro knapp vervierfacht. Auch die Umsätze der selbstständigen Einzelhändler steigen seit Jahren konstant, in den zurückliegenden fünf Jahren im Durchschnitt um 4,7 Prozent jährlich und auf vergleichbarer Fläche. Auch das Flächenwachstum nahm im selben Zeitraum stets zu und wurde bis heute auf knapp 850000 Quadratmeter Gesamtverkaufsfläche mehr als verdoppelt.

Überdurchschnittliche Ergebnisse haben die Konzern-Eigenkapitalquote von 76,9 Millionen Euro 1994 (rund 33 Prozent der Bilanzsumme) auf 591,0 Millionen Euro 2013 (rund 53Prozent der Bilanzsumme) anwachsen lassen. Über 460 Einzelhandelsobjekte mit einer Verkaufsfläche von knapp 500000 Quadratmetern wurden im Laufe seiner Geschäftsführertätigkeit an den selbstständigen Einzelhandel übergeben. 166 Kaufleuten mit 223 Geschäften wurde damit der Schritt in eine selbstständige Existenz ermöglicht.

Zu Maiers wichtigsten Meilensteinen zählt die Eröffnung des Einkaufszentrums WestPark in Ingolstadt 1996 sowie dessen zweimalige Erweiterung 2003/2004 und 2011/2012. Auf rund 32000 Quadratmetern Verkaufsfläche verzeichnet die mit 146 Geschäften größte Mall Bayerns jedes Jahr über sechs Millionen Kunden und erzielt einen Jahresumsatz von rund 215 Millionen Euro.

Ein weiteres unternehmerisches Highlight aus dem Jahr 2005: die erfolgreiche Integration von rund 250 selbstständigen Kaufleuten und ihrer Märkte in den Unternehmensverbund. Diese waren im Zuge der Übernahme der Spar Handels AG durch die Hamburger Edeka Zentrale zur Edeka Südbayern gekommen.

Hans Georg Maier ist ein „Edekaner“ mit Leib und Seele, der in seinem gesamten Berufsleben immer im selben Unternehmen tätig war. Im Alter von 25 Jahren kam er 1977 direkt von der Universität zur Edeka Südbayern. Bereits drei Jahre später erhielt er Prokura. Seither hatte er zahlreiche Führungspositionen inne, etwa als Geschäftsführer verschiedener Regietöchter, bis er 1994 zum Vorsitzenden der Geschäftsführung berufen wurde. 2012 wurde er vom Edeka-Verband für seine Verdienste mit der Ehrennadel in Gold ausgezeichnet.

Neben weiteren Tätigkeiten im Edeka-Verbund wurde 2012 mit Unterstützung der Arbeitnehmervertretungen im Unternehmensverbund und des Aufsichtsrates auf seine Initiative hin eine eigene gemeinnützige Stiftung, die Edeka Südbayern Stiftung, mit einem Stiftungskapital von einer Million Euro gegründet. Die Stiftung engagiert sich für Einzelpersonen, die unverschuldet in Not geraten sind und unterstützt soziale Projekte.

Und das ist das neue Management-Team der Edeka-Südbayern ab 1. Juli:

Werner Gruber  blickt auf nunmehr 25 Jahre Einkaufserfahrung für Edeka Südbayern zurück. Sein inhaltlicher Fokus liegt seitdem im Warengeschäft. Hier bekleidete er für unterschiedliche Sortimentsgruppen leitende Funktionen. 2003 wurde Gruber stellvertretender Einkaufs- und Vertriebsleiter mit dem Schwerpunkt „Frischware“. Seit nunmehr fünf Jahren ist Werner Gruber Geschäftsbereichsleiter Einkauf und Prokurist der Edeka Handelsgesellschaft Südbayern mbH.

Claus Hollinger  ist seit 1991 für Edeka Südbayern aktiv. Seither übernahm er verschiedene Positionen im Unternehmen, schwerpunktmäßig im Bereich Vertrieb und Marketing. Im Jahr 2003 übernahm der Betriebswirt (VWA) die Marketingleitung des Gaimersheimer Lebensmittelhändlers. Im Juli 2007 wurde ihm die Gesamtverantwortung für den Geschäftsbereich Marketing und Vertrieb, Selbst–ständiger Einzelhandel übertragen. Bereits Anfang 2010 hat Claus Hollinger Prokura erhalten.

Annemarie Schalk  ist seit 36 Jahren im Unternehmen tätig. 2003 hat sie Prokura für die Edeka Handelsgesellschaft Südbayern erhalten. Seit 2006 ist sie Prokuristin der Gesellschaftergenossenschaft, seit 2008 auch der Edeka Chiemgau eG sowie diverser Immobiliengesellschaften. 2011 wurde sie in die Geschäftsführung berufen und übernahm die Ressorts Rechnungswesen, Finanzierung, Controlling und IT. In der 2012 gegründeten gemeinnützigen Edeka-Südbayern-Stiftung fungiert sie als Vorsitzende des Stiftungsrates. (nr)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren