Newsticker
RKI meldet 8103 Neuinfektionen und 96 Tote
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Über 40 Jahre Arbeitserfahrung

Abschied

30.01.2019

Über 40 Jahre Arbeitserfahrung

Abschied nach über vier Jahrzehnten: Brigitte (rechts) und Manfred Pettmesser (links) verabschieden ihre langjährigen Mitarbeiter Herbert Haderer (2. von links) und Peter Ovzarek in den Ruhestand.
Bild: Manfred Dittenhofer

Zwei Mitarbeiter der Schreinerei Pettmesser gehen in den Ruhestand. Sie fingen an, als der Chef noch ein Kind war

Als Herbert Haderer seine Lehre bei der Schreinerei Pettmesser in Oberhausen begann, lag sein heutiger Chef Manfred Pettmesser noch in der Wiege. Denn genauso alt wie Schreinermeister Pettmesser ist, so lange arbeitet Haderer schon für den Handwerksbetrieb. Nun ist Schluss damit, denn der Schreiner verabschiedet sich nach 48 Jahren in den Ruhestand. Und das zusammen mit Peter Ovzarek. Der hatte 1977 seine Schreinerlehre begonnen. Und auch er hat all die Jahrzehnte Pettmesser die Treue gehalten, insgesamt 41 Jahre lang.

Mit den beiden verliert Manfred Pettmesser zwei Mitarbeiter, auf die er sich voll und ganz verlassen konnte. Und natürlich eine enorme Fachexpertise. Haderer war der Mann für die Baustellen. Die überwiegend meiste seiner Arbeitszeit hat er auf Montage verbracht. Ovzarek war der Mann für die Werkstatt.

Als die beiden angefangen haben, gab es weder Computer noch Smartphones. 1961 hatte Heinrich Pettmesser den Betrieb gegründet – mit Werkstatt in der Garage und mit Büro im Wohnzimmer. Haderer war der dritte Azubi überhaupt, den Heinrich Pettmesser ausbildete. „Damals waren wir acht Mitarbeiter, der Chef und die Chefin“, erinnert sich Haderer. 1971 erlebte der heute 63-Jährige den Bau der ersten Werkstatthalle.

Ovzarek kam sieben Jahre später zum Betrieb. Die Firma Pettmesser kannte er, weil sein Vater den Hausneubau in Sinning von dem Oberhausener Schreinerbetrieb ausstatten hatte lassen. „Mein Vater war Schreiner und mein Onkel auch. Und mit Holz habe ich schon in meiner Jugend gerne gearbeitet.“ Ovzarek hat die Einführung der EDV-Anlagen miterlebt. „Früher haben wir mehr mit Handskizzen gearbeitet. Heute kommen die fertigen Zeichnungen aus dem Plotter. Manche Maschinen können direkt mit den Daten gefüttert werden.“

Herbert Haderer und Peter Ovzarek werden auch im Ruhestand dem Holz als Werkstoff treu bleiben. Haderer fertigt Weihnachts- und Osterfiguren und hat zum Abschied seinen Montagekoffer, frisch ausgestattet mit Werkzeug, als Geschenk erhalten. Da Ovzarek auch als Planer und überwiegend in der Fenster-, Türen- und Möbelfertigung in der Werkstatt tätig war, erhielt er ein Tablet.

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren