Newsticker
Priorisierung bei Corona-Impfungen endet am 7. Juni
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Vier Bänke am Hatzenhofener Weiher

05.05.2021

Vier Bänke am Hatzenhofener Weiher

Die Eiche, die aus dem Kiesweiher gefischt wurde, ist möglicherweise 6000 Jahre alt.
Foto: Dittenhofer

Warum es aber keine Mülleimer geben wird

Der Ortstermin des Bauausschusses passte bestens. Denn die Kieseiche, die vor Kurzem aus dem Wasser gezogen wurde, liegt immer noch am Hatzenhofener Weiher, um den es in der jüngsten Bauausschusssitzung ging. Bänke am Wasser oder nicht? Dazu Mülleimer? Mit diesen Fragen beschäftigte sich das Gremium am Dienstagnachmittag vor Ort. Der Kiesweiher südlich von Rennertshofen wird gerne von Spaziergängern und im Sommer von Badegästen aufgesucht. Die Bauhof-Mitarbeiter werden dort vier Sitzbänke aufstellen. Damit wird einem Antrag eines Bürgers entsprochen, allerdings nur zum Teil. Denn der Antragsteller hatte sich neben Sitzgelegenheiten auch Mülleimer gewünscht. Die allerdings wurden mit drei zu vier Stimmen abgelehnt.

Bürgermeister Georg Hirschbeck sprach sich gegen die Behältnisse aus. Am Burgheimer Badesee gebe es auch keine Mülleimer. Und wo immer solche Behälter stünden, würden sie Müll wie Magnete anziehen. „Wer etwas mitbringt, sollte es auch wieder mit nach Hause nehmen.“ Die Entscheidung fiel denkbar knapp aus. So waren die Gemeinderäte Josef Spenninger und Gerhard Göbel für Müllbehälter, sonst „flackt der Dreck im Gelände“. Anton Auernhammer war strikt gegen diese Behälter. „Im Hochsommer kommen wir mit dem Leeren nicht hinterher.“

Derweil liegt der Eichenstamm, der vor rund acht Wochen aus dem Wasser gezogen wurde, am Ufer. Erste vorsichtige Altersschätzungen sprechen von rund 6000 Jahren. Um das Alter genauer zu bestimmen, wurde aus der Eiche ein Keil gesägt und zur Untersuchung ins Labor geschickt. Noch ist auch nicht klar, was mit der Eiche geschehen soll. (mad)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren