Newsticker

Corona-Ausbruch in Niederbayern: 166 Infizierte in Konservenfabrik von Mamming
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Virtueller Biagio-Marini-Wettbewerb

Kultur

01.08.2020

Virtueller Biagio-Marini-Wettbewerb

Zu sehen sind Emma Kirkby aus der Jury, die künstlerische Leiterin Xenia Löffler, Kulturreferentin Gabriele Kaps und Heinz Richter vom Förderverein.
Bild: D. Weiss

29 Ensembles haben Beiträge eingereicht – die Gewinner stehen fest

Dass es trotz Corona-Situation eine Sommerakademie geben kann, war eine der schönsten Kulturnachrichten im Sommer 2020. Damit es tatsächlich funktionieren konnte, musste verkleinert werden und zudem brauchte es innovative Ideen. So fand der Biagio-Marini-Wettbewerb in diesem Jahr erstmals virtuell und doch mit großer Beteiligung statt. Nun stehen die Gewinner fest. Wie die Stadt nun mitteilt, sind sie samt Ergebnisverkündung der Fachjury online auf der Webseite www.sommerakademie-neuburg.de einsehbar.

Üblicherweise findet der Wettbewerb der Alten Musik in Neuburgs Kongregationssaal statt. Alternativ wurde ein virtueller Wettbewerb im Internet veranstaltet. Nach Ausführungen der Stadtverwaltung haben insgesamt 29 Ensembles mit Musikern, die nicht älter als 35 Jahre sein durften, Beiträge eingereicht. Die Fachjury unter dem Vorsitz von Xenia Löffler habe es indes nicht leicht gehabt, unter den letztlich acht Finalisten, die Gewinner zu küren, heißt es weiter. Der Publikumspreis wurde an das Ensemble mit den meisten Likes vergeben. Die ersten beiden Preise, dotiert mit 2000 Euro und 1000 Euro, wurden von der Stadt Neuburg gestiftet, der Publikumspreis in Höhe von 500 Euro wurde vom Förderverein der Sommerakademie ausgelobt.

Den ersten Preis gewann das „Protean Quartet“, das 2018 angespornt durch die Neugier und Leidenschaft für historische Aufführungspraktiken in Basel entstand. Das Streichquartett konzentriert sich vor allem auf die Wiederentdeckung des stilistischen, rhetorischen und technischen Aspekts der Musiksprache.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Der zweite Preis geht an „Domus Artis“ – eine Gruppe, die sich ebenfalls in Basel und zwar an der Schola Cantorum Basiliensis gefunden hat. Das Vokalensemble hat sich auf die Musik der Renaissance und des Frühbarock spezialisiert.

Den Publikumspreis gewann das Ensemble „Le Jonc Fleuri“. Das Ensemble aus Berlin wurde 2019 gegründet und von Beginn an war es das große Ziel, neue Konzepte der Alten Musik herausragend zu präsentieren. Der Name „Le Jonc Fleuri“ bedeutet so viel wie „Blühende Musik“.

Die Preise an die jeweiligen Gewinner sind den weiteren Angaben zufolge per Videobotschaft verliehen worden. (nr)

Die kurzen Clips sind samt Preisträger-Videos auf www.sommerakademie-neuburg.de zu finden.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren