1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Volkstheater: So wird aus jung alt

Neuburg

13.04.2017

Volkstheater: So wird aus jung alt

Copy%20of%20DSC_4162.tif
3 Bilder
Hier schminkt Luzi Schafferhans gerade Nicola Kloss für ihre Rolle als Hermine im Stück „Trio Musicale“. Hermine ist die eitelste der drei Damen im Stück.
Bild: Galina Bauer

Für das Theaterstück „Trio Musicale“ verwandeln sich die circa 40-jährigen Hauptdarstellerinnen in ungefähr 60-jährige Diven.

Unmengen an Schminkutensilien sind im Maskenraum des Neuburger Stadttheaters ausgebreitet. Darunter sind Pinsel, Schwämme, etliche Farbkästen und Lippenstifte. Vieles davon gehört Lucie Schafferhans. Sie greift einen Schwamm heraus, taucht diesen tief in die Make-up-Dose. Sie nimmt ganz viel davon und deckt jede noch so kleine Unreinheit in Nicola Kloss Gesicht ab. Grundierung nennt sich das. Darüber trägt sie viel Puder auf. Die 42-Jährige darf auf gar keinen Fall glänzen. Anschließend malt sie ihr tiefe dunkle Falten auf die Stirn, um die Augen, die Wangenfalte entlang und um den Mund. Je mehr und deutlicher, desto besser. Kloss ist in 30 Minuten um 20 Jahre gealtert und mit dem Ergebnis mehr als zufrieden. Für das Stück „Trio Musicale“, das am Ostersonntag, 16. April, um 20 Uhr vom Volkstheater uraufgeführt wird, schlüpft sie in die Rolle einer über 60-jährigen Dame, ebenso ihre beiden Schauspielerkolleginnen Katrin Mitko (37) und Anita Kerner (43).

Ganz neu ist die Erfahrung für die Frauen nicht. Vergangenes Jahr spielte Kloss einen Orchestermeister. „Als Mann haben mich viele dann gar nicht erkannt“, erzählt die 42-Jährige. Mitko schlüpfte schon in die Rolle einer Geisha. „Es macht Spaß, sich in einen komplett neuen Typ zu verwandeln“, sagt die 37-Jährige und gibt zu: „Eine ältere Frau zu spielen, ist wieder eine neue Herausforderung.“ Anita Kerner schminkt sich im normalen Leben so gut wie nie. Auf der Bühne macht sie eine Ausnahme. „Es wäre doch kein Theater, wenn die Maske und die tollen Kostüme nicht wären“, sagt die 43-Jährige. „Außerdem ist es unglaublich, was die Mädels von der Maske machen können.“

An den Abenden, wenn „Trio Musicale“ aufgeführt wird, schminken vier Frauen. Neben Lucie Schafferhans sind es Pauline Ettl, Daniela Zimmermann und Melissa Meilinger. Hinzu kommt, dass bei diesem Stück nicht viele Darsteller mitwirken. „Wir haben für jeden Schauspieler 30 Minuten Zeit. Das ist echter Luxus. Normalerweise muss das ganze viel schneller gehen“, erzählt Schafferhans.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Professionelle Maskenbildner gibt es beim Neuburger Volkstheater nicht. Schließlich handelt es sich dabei um ein Amateurtheater. Völlig unerfahren sind die Frauen aber nicht. Der bayerische Amateurtheaterverband organisiert Masken-Workshops. „Die Lehrgänge dauern etwa drei Wochenenden“, sagt Schafferhans. „Sie sind nach Themen unterteilt. So habe ich gelernt, Menschen alt zu schminken.“ Zwar ist keine Maskenbildnerin vor Ort, das Make-up aber ist professionell. Lucie Schafferhans zeigt auf eine Rougepalette. „Die hat mich 37 Euro gekostet. Und einen Pinsel erhält man für 20 bis 30 Euro. Mit der Zeit kommen ganz schön viele Sachen zusammen.“

Auch wenn die drei Hauptdarstellerinnen 60-jährige Frauen spielen, unterscheiden sich ihre Rollen und damit auch das Make-up. Kloss spielt Hermine, einen mondänen Charakter. Sie wechselt oft ihre Kostüme und Perücken. Sie ist eitel und wirkt, als wäre sie in den 1950er Jahren stehen geblieben. Ihr Gesicht ist daher makellos und elegant geschminkt.

Anita Kerner verkörpert Pauline. Sie ist eine ehemalige Chorsängerin und am schlichtesten von allen. Kerner: „Sie hat im Vergleich zu den anderen beiden die wenigsten Allüren. Wenn es Probleme gibt, dann lacht sie diese weg oder backt Kuchen. Ihr Make-up wirkt zwar natürlich, ist aber nicht weniger aufwendig. Schafferhans sagt: „Bei Pauline müssen wir Camouflage verwenden. Das ist eine Art Grundierung, die uns ermöglicht, mit Licht und Schatten zu arbeiten. Die Falten treten in den Vordergrund. Zusätzlich bekommt sie Altersflecken und rote Backen.“

Alma, eine ehemalige Operettensoubrette, wird von Katrin Mitko gespielt. Sie will einen Neustart als Chansonsängerin. „Sie ist schnippisch und glaubt, sie sei besser als die anderen“, erzählt die 37-jährige Schauspielerin. Zum Make-up sagt Schafferhans: „Ihre Rolle ist mittendrin. Sie ist weder in den 50er Jahren stehen geblieben, noch ist sie natürlich. Außerdem ist Katrin Mitko die jüngste der drei Darstellerinnen, deshalb muss bei ihr am meisten gemacht werden.“

Auch wenn grundsätzlich klar ist, wie die Darsteller geschminkt werden, ist schlussendlich das Scheinwerferlicht ausschlaggebend. „Das Licht schluckt so viel Farbe“, sagt Schafferhans. „Es kann durchaus sein, dass noch einiges an Make-up dazukommt.“ Für die hinteren Reihen seien Einzelheiten im Gesicht nur schlecht zu erkennen. Folglich gilt im Theater: Mehr ist mehr.

Der Kartenvorverkauf für das Stück „Trio Musicale“ läuft noch. Tickets gibt es in Neuburg beim Reisebüro Spangler (Rosenstraße C97, Telefon 08431/8611), im Bücherturm (Sèter Platz, Telefon 08431/642392) und in der Tourist-Info (Ottheinrichplatz 118, Telefon 08431/55240).

Termine Das Stück wird am Ostersonntag, 16. April, uraufgeführt. Weitere Aufführungen sind am Freitag, 21., Samstag, 22., Freitag, 28., und Samstag, 29. April. Beginn ist jeweils um 20 Uhr im Stadttheater.

www.neuburger-volkstheater.de

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Presse%20q1_Hexen_Pape%20Heilmann%20(Foto%20Sonja%20Ramm).tif

Hexen-Musical zum Saisonstart

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen