Newsticker

Merkel warnt: "Wir riskieren gerade alles, was wir in den letzten Monaten erreicht haben"
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Vollbeschäftigung statt Krise

01.07.2010

Vollbeschäftigung statt Krise

Ingolstadt/Neuburg Die positive Entwicklung auf dem regionalen Arbeitsmarkt geht weiter. Auch im Juni ist die Arbeitslosenquote in der Region weiter gesunken und beträgt nur noch 2,7 Prozent, was gleichzeitig der niedrigste Wert in ganz Deutschland ist.

"Das ist ein Traumergebnis. Da wird wohl niemand mehr von einer Krise auf dem Arbeitsmarkt sprechen. Statistisch gesehen ist das Vollbeschäftigung", freute sich gestern Rolf Zöllner, Leiter der Agentur für Arbeit Ingolstadt, bei der Präsentation aktuellen Zahlen. Auch Bayerns Sozialministerin Christine Haderthauer zeigte sich ob der jüngsten Entwicklung begeistert: "Bayern steht sehr gut da und hat eine hervorragende Ausgangsbasis für die Zukunft."

6766 Menschen waren zum Ende des ersten Halbjahres arbeitslos gemeldet. Dies bedeutet gegenüber dem Vorjahr einen Rückgang um gut zehn Prozent. "Gerade für junge Menschen steigen die Chancen auf dem Arbeitsmarkt", erklärte Zöllner. Bei ihnen ist die Arbeitslosigkeit im Vorjahresvergleich um fast 38 Prozent zurückgegangen.

Schwieriger ist es für Menschen über 50 Jahre. Bei dieser Personengruppe hat die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vorjahr leicht zugenommen. Somit sind Ende Juni fast ein Drittel aller Arbeitslosen über 50 Jahre. "Aber gerade ältere Bewerber bringen neben Erfahrung und Zuverlässigkeit viele Vorzüge für unseren Arbeitsmarkt ein, der ja qualifizierte Arbeitskräfte zunehmend sucht. Hier steckt Potenzial", so Agenturchef Zöllner.

Vollbeschäftigung statt Krise

Weiterhin verbesserungswürdig sieht Zöllner auch die Lage am Ausbildungsmarkt. Obwohl die Agentur für Arbeit Ingolstadt derzeit noch 775 unbesetzte Ausbildungsstellen anbieten kann, reiche dies für die 988 unversorgten Bewerber schon rein rechnerisch nicht aus. "Für die noch nicht fündig gewordenen Ausbildungssuchenden muss das Ausbildungsangebot erweitert werden", mahnt Zöllner.

Neuburg-Schrobenhausen Auch im Bezirk der Geschäftsstelle Neuburg-Schrobenhausen ist für den Monat Juni ein Rückgang zu verzeichnen. Die Arbeitslosigkeit sank um 97 Personen auf nunmehr 1064. Das sind 3,6 Prozent weniger als noch im Vorjahr. Die Arbeitslosenquote beträgt aktuell 2,3 Prozent, im Vormonat Mai lag sie noch bei 2,5 Prozent, im Juni des Jahres 2009 bei 2,7 Prozent. (nr)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren