Newsticker

Mehr als eine Million Corona-Infektionen in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Volles Programm nach dem Jubiläum

Natur

19.02.2018

Volles Programm nach dem Jubiläum

Begrüßung mit Blumen. Als Nachfolgerin von Fachberater Erwin Pommer (links) stellte sich Katrin Pilz (3. von links) als neue Fachberaterin vor. Sabine Baues-Pommer (2. von links) freut sich auf ihre neue Kollegin ebenso wie Kreisverbandsvorsitzender Anton Stiglmair auf eine kompetente Beraterin.
Bild: Michael Geyer

Was der Kreisverband für Gartenbau und Landschaftspflege alles vorhat

In Schainbach, einem Ortsteil der Gemeinde Ehekirchen, herrschen, wenigstens aus der Sicht des Kreisverbandes für Gartenbau und Landespflege, fast paradiesische Zustände. 120 der 330 Einwohner von Schainbach seien in dem bereits 1937 gegründeten örtlichen Gartenbauverein, verriet dessen Vorsitzender Werner Engelhardt in seinem Grußwort. Rund 90 Besucher, darunter viele Vereinsvorsitzende, Vorstandschaftsmitglieder und eine ganze Reihe von Bürgermeistern beziehungsweise deren Stellvertreter waren zur Jahresversammlung ins Schützenheim gekommen, um den scheidenden Fachberater Erwin Pommer zu verabschieden (siehe eigener Bericht) und seine Nachfolgerin kennenzulernen. Aber auch um die Berichte und Neuigkeiten aus dem Kreisverband zu hören.

Die Gartler, so der Tenor der Versammlung, haben verstanden: Es kann nicht mehr so mit unserem Umgang mit der Natur weitergehen. „Wir dürfen uns nicht in unseren Blumen- und Gemüsegärten verstecken, sondern müssen uns einmischen“, sagte Engelhardt und forderte mehr Natur- und Tierschutz. Otto Plath, 3. Bürgermeister von Ehekirchen, regte an, die Gartenbauvereine sollten brachliegende Flächen zu naturnahen Blühflächen umgestalten und könnten damit sogar die Gemeindearbeiter entlasten. Kreisverbandsvorsitzender Anton Stiglmair gab angesichts der Spätfröste im Jahr 2017 und ihrer Folgen zu bedenken, dass der Mensch die Natur nicht beherrschen könne und die Beschäftigung im und Freude am Garten mehr im Vordergrund stehen müsse als große Ernten.

Über ein erfolgreiches Verbandsjahr berichtete Geschäftsführerin Sabine Baues-Pommer: Im Mittelpunkt stand das 120-jährige Jubiläum, das mit einem Festgottesdienst, der Herausgabe einer Chronik und eines Gemüsekochbuches, einer Pflanzaktion mit Tulpenbäumen und zwei Gartenreisen, eine ins Elsass und nach Baden, eine zweite nach Schweden, gebührend gefeiert wurde.

Auch 2018 gäbe es wieder zwei Reisen: die erste führt an den Gardasee, die zweite nach Südwestfrankreich ins Périgord. Weiter geplant seien Blumenzwiebelpflanzaktionen, der „Tag der offenen Gartentür“ am 10. Juni, zu dem sich fünf Teilnehmer gemeldet haben, ein Jugendwettbewerb unter dem Motto „Streuobst-Vielfalt – beiß rein“ und eine Aktion „Blühende Gärten für Insekten“ am 28. April auf dem Neuburger Wochenmarkt.

Auch die AG Kinder- und Jugendarbeit, so die Vorschau von Kreisjugendbeauftragter Rosina Feigl, hat wieder viel zu bieten: die Kreisjugendversammlung am 2. März, ein „Kleines Gärtner-ABC“ am 28. April, ein naturpädagogisches Seminar „Herbst in der Hecke“ am 8. September und das Bezirksverband-Jugendseminar „Land art“ am 13. Oktober in der Oase Steinerskirchen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren