Newsticker

Trotz steigender Infektionszahlen: Kliniken halten wenige Intensivbetten frei
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Von (Sommer)Akademie bis Zapf

08.07.2010

Von (Sommer)Akademie bis Zapf

Der Neuburger Kunstkreis - hier repräsentiert durch zwei der drei Vorsitzenden, Sissy Schafferhans und Gerhard Brandl - wird bei seiner Jahresausstellung vom 14. bis 28. November wieder den Rathausfletz mit kreativen Arbeiten füllen. Der Kulturausschuss segnete die Exposition wie auch weitere in seiner jüngsten Sitzung ab. Archivfoto: xh

Neuburg Neuburgs begehrtester Ausstellungstempel - die Städtische Galerie im Gewölbe des stimmungsvollen Rathausfletzes - wird auch im zweiten Halbjahr 2010 wieder zum Magneten für Kunstliebhaber werden. Der Kulturausschuss hat jetzt in seiner jüngsten Sitzung am Dienstag einstimmig grünes Licht für fünf Ausstellungen gegeben. Geplant sind im Einzelnen folgende Expositionen:

Im August präsentieren sich die Dozenten der Sommerakademie. Darunter sind etwa Angela Stauber, Annegret Hoch, Georg Wirsching, Peter Sköld und Dieter Villinger (alle Malerei), Eva Möseneder (Druckgrafik), Ilona Hereiner (Fotografie) und Olaf Probst (Zeichnung).

Vom 19. September bis 2. Oktober werden Wolfgang Zapf und Schüler des Descartes-Gymnasiums ausstellen.

Tim Freiwald, Kunststudent und ehemaliger Schüler des Descartes-Gymnasiums, ist vom 17. Oktober bis zum 7. November mit seinen Arbeiten vertreten. Der 24-Jährige ist in der Region kein Unbekannter, hat er doch mehrfach zusammen mit dem Neuburger Kunstkreis ausgestellt ("Sehstörungen", "Jahresausstellung 2007"), aber auch mit dem BBK Oberbayern-Nord und Ingolstadt ("Junge Kunst 18-28"). Tim Freiwald hat 2007 sein Abitur gemacht und studiert seitdem an der Kunstakademie München. Er war mit seinen Arbeiten unter anderem auch vertreten bei der "Jahresausstellung 2008" des Kunstvereins Ebersberg, bei "Altbau oder Neuland" in München und bei der Jahresausstellung der Kunstakademie München. Tim Freiwald ist Preisträger des SKF-Künstlerwettbewerbs München und des Kunstpreises der Stadt Molsheim (Strasbourg).

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Der Kunstkreis Neuburg wird vom 14. bis 28. November erneut einen Querschnitt des Schaffens seiner Mitglieder präsentieren. Die Jahresausstellung ist erfahrungsgemäß ein breites Spektrum an Techniken und Motiven.

Begleitend zum Christkindlmarkt auf dem Karlsplatz wird der Fletz vom 3. bis 19. Dezember wieder zur Weihnachtswerkstatt werden. Dort demonstrieren Künstler und Kunsthandwerker ihr Können sozusagen "live" vor Ort.

Beteiligung mit 2500 Euro

Außerdem wird sich die Stadt Neuburg an den Kosten der Ausstellung "Zur Nachahmung empfohlen" beteiligen. Mit 2500 Euro - so bestimmte der Kulturausschuss - ist die Ottheinrichstadt dabei. Dieses Projekt wird initiiert vom "Arbeitskreis für gemeinsame Kulturarbeit bayerischer Städte" und ist im Frühjahr 2011 in Ingolstadt, Neuburg und Pfaffenhofen zu sehen.

Nachhaltigkeit ins Bewusstsein rücken

Wie Kulturreferent Walter Friemel ausführte, will "Zur Nachahmung empfohlen" die kulturelle und ästhetische Dimension der Nachhaltigkeit ins Bewusstsein rücken. Die Ausstellung mit rund 37 Einzelpositionen aus den Bereichen Kunst, Design, Architektur und Erfindungen will dafür sensibilisieren, "dass Nachhaltigkeit, die sich als gestaltend versteht, nicht ohne Künste und Wissenschaften auskommt". (wüb)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren