Newsticker
Corona-Gipfel: Lockdown wird wohl bis Mitte Februar verlängert
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Vorlesen an Neuburger Realschule: Diese Schülerin liest am besten

Neuburg

12.12.2020

Vorlesen an Neuburger Realschule: Diese Schülerin liest am besten

Der Vorlesewettbewerb fand im Gewölbe des ehemaligen Klosters statt.
Bild: Andrea Hammerl

Plus Beim Vorlesewettbewerb an der Maria-Ward-Realschule in Neuburg zeigten die Schülerinnen der sechsten Klassen Lust am Lesen. Diese Preise winken den Gewinnerinnen.

Katja Koller aus der Klasse 6a wird die Maria Ward-Realschule in einem Wettbewerb, in dem es ums Vorlesen geht, auf Landkreisebene vertreten. Sie wurde von der sechsköpfigen Jury aus den Deutschlehrern Corinna Berger und Werner Lecheler, den Elternbeirätinnen Anke Kinskofer und Daniela Rietze sowie den Journalisten Thorsten Stark und Andrea Hammerl einstimmig zur Schulsiegerin gekürt. Was wurde von den Kindern verlangt?

Maria-Ward-Realschule in Neuburg: Der Vorlesewettbewerb finden zunächst intern statt

Im schulinternen Vorlesewettbewerb galt es für die acht Besten der vier sechsten Klassen zunächst, einen selbstgewählten und eingeübten Text vorzutragen. Hier entschieden sich die Schülerinnen für ganz unterschiedliche Werke – von den Kinderbuchklassikern „Die Brüder Löwenherz“ von Astrid Lindgren aus dem Jahr 1973 und dem zehn Jahre jüngeren „Oma, schreit der Frieder“ von Gudrun Meps über das preisgekrönte Kinderbuch „Rico, Oskar und Tieferschatten“ von Andreas Steinhöfel aus dem Jahr 2009 und die Romantik-Fantasy-Trilogie „Firelight – brennender Kuss“ von Sophie Jordan aus dem Jahr 2011 bis zum Fantasyroman „Woodwalkers“ von Katja Brandis aus dem Jahr 2016, die Internatsserie „Club der Heldinnen“ von Nina Weger von 2017, „Lotta Leben – Volle Kanne Koala“ von Alice Pantermüller (2017) und die berührende, erst in diesem Jahr erschienene Erzählung „Mollys wundersame Reise“ von der in der Schweiz lebenden Autorin Anna Camilla Kupka.

Die drei Besten des Wettbewerbs: Isabelle Gensberger (v.l.), Schulsiegerin Katja Koller und Anna-Lena Pickhard erhielten Gutscheine des Elternbeirats.
Bild: Andrea Hammerl

Bewertet wurden in der ersten Runde des Vorlesewettbewerbs die Lesetechnik der Schülerinnen, die Interpretation und Textstellenauswahl mit jeweils bis zu fünf Punkten, die jedes Jurymitglied vergeben konnte.

Vorlesewettbewerb in Neuburg: Katja Koller setzte sich am Ende durch

Eigentlich hätten die Schülerinnen ihre Atemschutz-Masken am Platz abnehmen können, doch die meisten vergaßen das, was sich teilweise auf die Qualität des Vortrags auswirkte. Nachdem sich Katja Koller, Isabella Gensberger und Anna-Lena Pickhard für die zweite Runde qualifiziert hatten, mussten die Schülerinnen einen unbekannten Text lesen. Dafür hatte die Organisatorin des Wettbewerbs, Deutschlehrerin Martina Brock, Astrid Lindgrens „Weihnachten im Stall“ ausgewählt.

Vom Elternbeirat wurde die Siegerin Katja Koller schließlich mit einem 20-Euro-Gutschein belohnt. Die Klassensiegerinnen, zu denen auch die Schülerinnen Sophie Seitz, Mia-Sophie Masurka, Carolin Braun, Rosanna Preston, Marla Bläsi und Anna-Lena Pickhard gehörten, erhielten jeweils zehn Euro.

Lesen Sie dazu auch:

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren