Newsticker
Bundesregierung stuft mehr als 20 Länder als Hochrisikogebiete ein
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Warum eine Firma den Wohnmobilplatz in Neuburg übernehmen soll

Neuburg

11.12.2020

Warum eine Firma den Wohnmobilplatz in Neuburg übernehmen soll

Ein Blick auf die Neuburger Schlösslwiese zeigt: Die Parkplätze für Wohnmobile waren 2020 voll.
Bild: Manfred Dittenhofer (Archiv)

Plus Gäste, die mit ihren Wohnmobilen auf der Schlösslwiese in Neuburg parken, müssen künftig eine Gebühr zahlen. Denn das Areal wird an eine private Firma unterverpachtet. Das hat einen Grund.

Der Abstellplatz für Wohnmobile an der Schlösslwiese in Neuburg wird ab 2021 „bewirtschaftet“. Der Stadtrat hat sich in nichtöffentlicher Sitzung dazu entschieden, das Areal an die Firma KomParking GmbH unterzuverpachten. Was aber hält die Fremdenverkehrsleiterin der Stadt von dem Beschluss?

Platz für Wohnmobile in Neuburg wird an Firma KomParking verpachtet

Die Stadt selbst ist nur Pächter der Fläche von einem Landwirt. Die Konditionen mit dem neuen Partner seien noch nicht endgültig festgelegt, so Oberbürgermeister Bernhard Gmehling. KomParking soll sich jedenfalls um den reibungslosen Betrieb des Caravan-Standortes samt Umgriff an der Donau kümmern. Dazu gehören Einteilung des Platzes, Betreuung der Camper, Beratung, Hygiene und Unterhalt des Logistikhäuschens am städtischen Parkplatz Schlösslwiese. Die Wohnmobilisten werden deswegen künftig eine Gebühr bezahlen müssen. Im Gespräch sind zehn Euro pro Übernachtung.

Caravaning liege stark im Trend, sagt Tourismus-Chefin Christiane Dusse.
Bild: Florian Schuh, dpa (Symbolfoto)

Bisher ist der geschotterte Platz zwischen Damm und Donau noch zu jeder Zeit kostenfrei anzufahren. OB Bernhard Gmehling hätte dieses Angebot auch unverändert gelassen, doch die Fachreferate und Kämmerer Markus Häckl hatten auf eine Vergabe gedrängt. KomParking mit Sitz in Bocholt betreut bundesweit Hunderte Liegenschaften, darunter auch die Parkplätze der Ilmtalklinik Pfaffenhofen.

Tourismus: Stadt Neuburg erhofft sich Aufwertung von Kurzurlauben

„Wir begrüßen den professionellen Betrieb sehr“, sagt Christiane Dusse zum Beschluss des Stadtrates. Die Fremdenverkehrsleiterin der Stadt erhofft sich eine weitere Aufwertung von Kurzurlauben in Neuburg. Caravaning liege stark im Trend, weil man autark unterwegs sei und nahezu alle Ziele anfahren könne. Heuer im Pandemiejahr 2020 lagen diese Ziele meist im Inland, während die Hotelübernachtungen um 30 Prozent zurückgegangen seien. Im Sommer war der Wohnmobilplatz an der Donau meistens komplett belegt. Die Urteile der Wohnmobilisten im Internet über Platz, Stadtnähe und Freizeitwert fielen bestens aus.

Lesen Sie dazu auch:

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren