Newsticker

Erstmals seit neun Tagen: Italien meldet weniger als 700 Corona-Tote innerhalb von 24 Stunden
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Was passiert mit dem Bräu in Bergheim?

Bergheim

11.03.2015

Was passiert mit dem Bräu in Bergheim?

Das Gasthaus "Zum Löwen" in Bergheim wird an die Jugendhilfeeinrichtung Futhuk verkauft
Bild: Reichl

Der Gasthof „Zum Löwen“ wird nicht an die Gemeinde, sondern an Futhuk verkauft. Was die Jugendhilfeeinrichtung damit vorhat, erklärt sie in einer Infoveranstaltung am 17. März

Eigentlich wollte die Gemeinde den Gasthof „Zum Löwen“ kaufen. Doch am Ende kam alles. Nicht nur, weil das Landratsamt als Aufsichtsbehörde der Meinung war, dass sich die Gemeinde damit finanziell übernimmt. Sondern auch, weil an dem Anwesen plötzlich ein anderer Interesse hatte.

Die Jugendhilfeeinrichtung „Futhuk“ aus dem benachbarten Landkreis Aichach-Friedberg kam auf Bürgermeister Tobias Gensberger zu. Ihre Idee: Sie wollen das Anwesen kaufen, um dort minderjährige Flüchtlinge unterzubringen, die sich ohne Eltern nach Deutschland durchgeschlagen haben. Wie berichtet, sollen die jungen Asylbewerber im ersten Stock der Gastwirtschaft einziehen, während das Lokal im Erdgeschoss weiterhin betrieben wird. Auch der Schützenverein und der Bauhof könnten nach wie vor auf dem Anwesen bleiben.

Gensberger gefiel die Idee in mehrerlei Hinsicht. Erstens wäre die Betreuung von minderjährigen Flüchtlingen durch Futhuk eine „Luxuslösung“ für Bergheim, wie er im Gespräch mit der Neuburger Rundschau sagte. Denn die Gemeinde müsse sich um nichts kümmern. „Die Jugendlichen werden rund um die Uhr betreut und gehen zur Schule. Außerdem ist der Integrationswille bei Jugendlichen sehr groß“, sagte er. Zweitens spart sich die Gemeinde damit rund 600000 Euro. Zu diesem Preis hatte Eigentümer Michael Speth der Gemeinde das denkmalgeschützte Gebäude angeboten. Drittens erhält die Gemeinde ein Vorkaufsrecht, sollte Futhuk das Anwesen eines Tages wieder verkaufen wollen. Und viertens können trotzdem des Verkaufs die meisten Wünsche der Gemeinde realisiert werden. Dazu gehört der Bauhof, der nun auf dem Areal weiter bestehen bleiben darf, der Schützenverein, der sich dort vergrößern darf und die Wirtschaft, die weiter betrieben wird.

Was passiert mit dem Bräu in Bergheim?

In den nächsten Tagen soll der Verkauf notariell besiegelt werden. In diesem Zuge soll die Gemeinde auch zwei landwirtschaftliche Flächen erhalten, die zusammen 30600 Quadratmeter groß sind. Im Herbst vergangenen Jahres, als die Gemeinde mit der Familie Speth in Verkaufsverhandlungen stand, sollten die Grundstücke 157000 Euro zuzüglich 35000 Euro Nebenkosten kosten.

Damit die Bergheimer aus erster Hand erfahren, was in ihrer Dorfmitte künftig passiert, findet am kommenden Dienstag, 17. März, eine Informationsveranstaltung statt. Neben Mitarbeitern von Futhuk stehen auch Vertreter des Kreisjugendamts und der Gemeinde sowie Bürgermeister Tobias Gensberger Rede und Antwort. Los geht es um 19 Uhr im Gasthaus „Zum Löwen“.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren