Newsticker
Corona-Gipfel: Kostenlose Schnelltests sollen ab nächster Woche möglich sein
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Wechsel auf der Kommandantenbrücke

Bilanz

11.01.2019

Wechsel auf der Kommandantenbrücke

Christian Braun und Markus Reißner (von links) erhielten das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Silber.
2 Bilder
Christian Braun und Markus Reißner (von links) erhielten das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Silber.

Jürgen Omasreither von der Hüttinger Wehr übergibt sein Amt an Markus Reißner

Nach 24 Jahren ist es genug, sagte sich Kommandant Jürgen Omasreither und informierte die Hüttinger Feuerwehr rechtzeitig von seiner Entscheidung, sich nicht mehr zur Wahl zu stellen. Am 7. Januar 1995 hatte er das Amt übernommen. Darüber hinaus war er auch noch von 2001 bis 2013 Vorsitzender der Feuerwehr. Mit Jürgen Omasreither stellte sich auch Bernhard Rehm nicht mehr zur Wahl. Er hatte 18 Jahre im Führungsgremium des Vereins mitgearbeitet, darunter neun Jahre als 2. Kommandant und ebenso lange als Beisitzer. Darüber hinaus war er viele Jahre Fähnrich. Auch Schriftführerin Nicole Omasreither und Beisitzer Marcel Omasreither kandidierten nach jeweils sechs Jahren Amtszeit nicht mehr.

Also keine einfache Situation für die Hüttinger Floriansjünger, denn die Schwierigkeiten der Vereine, engagierte Führungskräfte zu finden, sind ja landauf, landab bekannt. Selbst beim Treffen der Aktiven im Oktober konnte niemand zur Kandidatur für den Kommandanten bewegt werden. So gingen wohl viele Hüttinger mit gemischten Gefühlen in die Jahresversammlung, in der Vorsitzender Markus Reißner 48 der insgesamt 139 Vereinsmitglieder begrüßen konnte. Nach der Totenehrung, bei der die Versammlung besonders der 2018 verstorbenen Mitglieder Alfons Göbel und August Färber gedachte, und dem Bericht von Schriftführerin Nicole Omasreither gab Reißner seinen Jahresbericht, in dem er fünf Vorstandssitzungen und ein Treffen aller Vereinsvorstände des Dorfes aufzählte. Die Feuerwehr hatte am Faschingsdienstag ein Kesselfleischessen veranstaltet und wurde auch zur Cool-Water-Grill-Challenge nominiert. Nachdem die Füße wieder warm waren, wurde gesammelt und der Verein konnte 200 Euro an die Rennertshofener First Responder übergeben. Besuche der Vorstandschaft bei den betagten Geburtstagskindern, ein Grillfest und die Fronleichnamsprozession rundeten das Jahresprogramm ab.

Kommandant Omasreither gab zum letzten Mal seinen Bericht und zeigte auf, dass der Kommandant nicht nur bei den zwölf Sonntagsübungen präsent sein musste, sondern auch bei zahlreichen Dienstveranstaltungen der Kreisfeuerwehr. An der Modularen Truppausbildung in Rennertshofen nahmen Isabel Daferner und Matthias Schabacker teil. Reißner bedankte sich bei den ausscheidenden Vorstandsmitgliedern für die gute Zusammenarbeit und ihr geleistetes Engagement im Verein und überreichte im Namen des Vereins kleine Geschenke. Zweiter Bürgermeister Alfred Ehrnstraßer würdigte die Arbeit der Feuerwehr, die eine Stütze im Zusammenhalt des Dorflebens sei, dankte dem Kommandanten Omasreither für seine 24-jährige Tätigkeit und überreichte ihm ein Präsent der Gemeinde. Dank der guten Vorarbeit konnten die Wahlen unter der Wahlleitung von Ehrnstraßer zügig durchgeführt werden. Auch Ehrungen standen auf der Tagesordnung: Für jeweils 25 Jahre aktive Dienstzeit erhielten Christian Braun und Markus Reißner das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Silber. Stark hob die Wichtigkeit der geleisteten Übungen hervor, weil nur derjenige, der regelmäßig übt, auch im Ernstfall seine Handgriffe beherrscht. Bei Omasreither bedankte er sich für die konstruktive Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren und bedauerte ebenso seine Entscheidung, nicht mehr zu kandidieren.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren