1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Weihnachtsmärkte trotzen dem Regen

Neuburg

15.12.2019

Weihnachtsmärkte trotzen dem Regen

Regen Absatz fanden die Utensilien des BRK auf dem Christkindlmarkt. Auch andere gemeinnütze Organisationen waren auf dem Karlsplatz vertreten.
Bild: Johannes Seifert

Plus Christkindlmarkt und Schlossweihnacht gingen am Sonntag zu Ende. Die Verantwortlichen sind zufrieden – auch wenn das Wetter die Bilanz ein wenig trübte.

Er gilt im Volksmund als Tag, der nichts Gutes bringt: Freitag der 13. An diesem Abend hat es den Christkindlmarkt-Veranstaltern ein wenig die Bilanz verregnet. Kontinuierlich prasselten die Tropfen herab. Ansonsten lief es aber gut. „Ich bin sehr zufrieden“, sagt Platzmeister Alexander Höger vom Ordnungsamt der Stadt Neuburg. Er kümmert sich heuer zum ersten Mal um den Christkindlmarkt. Denn der Verkehrsverein hat diesmal nur noch die Schlossweihnacht ausgerichtet. Vorsitzender Friedhelm Lahn ist ebenfalls „glücklich und zufrieden“.

Die stimmungsvoll beleuchtete Hofkirche verbindet Schloss und Karlsplatz.
Bild: Johannes Seifert

Christkindlmarkt: Auch Auswärtige kommen dafür nach Neuburg

Rund 14.000 Menschen hätten am ersten Wochenende die Lebende Weihnachtswerkstatt im Rathausfletz besucht, sagt Höger. Bis zum zweiten Samstagabend kamen weitere 5000 dazu, am Sonntag noch mehr. Mindestens so viele Besucher waren also am Christkindlmarkt, schätzt der Platzmeister. Und zwar nicht nur Einheimische. Auch Auswärtige zieht der Markt an. Schon im Vorfeld habe es Anfragen von Reiseunternehmen gegeben, sagt Höger. Besonders gut seien zwei neue Punkte im Programm angekommen: der BRK-Wichtelhof für die Kleinen und das Adventssingen mit der Stadtkapelle, bei dem jeder einen Liedzettel zum Mitsingen bekommen hat. 60 bis 70 Sänger seien es gewesen, vermutet Höger. Und nicht nur den Besuchern habe der Christkindlmarkt der Stadt gefallen. „Wir haben durchweg positives Feedback von den Fieranten erhalten, auch von den gemeinnützigen Organisationen.“

Drechseln will gelernt sein: Alfons Grasser aus Kinding bei der Schlossweihnacht.
Bild: Johannes Seifert

Obwohl die Veranstaltung des Marktes durchaus einiges an zusätzlicher Arbeit bedeutet hat, will die Stadt die Organisation auch 2020 wieder übernehmen, verspricht Platzmeister Höger. Die Zusammenarbeit mit dem Verkehrsverein habe gut funktioniert

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Schlossweihnacht muss 2020 pausieren

Friedlhelm Lahn sieht bei der Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung zwar noch Verbesserungspotenzial. Von der Schlossweihnacht selbst schwärmt er aber in den höchsten Tönen: Auch der Freitag, der 13., hätte dem Markt nichts anhaben können. Im Schloss habe man nämlich den Vorteil, nicht so vom Wetter abhängig zu sein, erklärt Lahn. Die Resonanz der Besucher sei positiv gewesen. Eine konkrete Besucherzahl konnte der Vorsitzende des Verkehrsvereins allerdings nicht nennen. Die Fieranten seien ebenfalls zufrieden gewesen, auch wenn manche Angebote stärker nachgefragt worden seien als andere. Vor allem bei den Konzerten habe sehr schöne Weihnachtsstimmung geherrscht. Besonders hervor hob Lahn das Konzert des Unterstaller Dreigsang in der Schlosskapelle am Sonntagnachmittag. Er hofft, dass beim nächsten Mal noch mehr Konzerte in der Schlosskapelle stattfinden können mit verschiedenen Gruppen.

Das nächste Mal. Das wird voraussichtlich erst in zwei Jahren sein. Denn 2020 wird das Neuburger Schloss wegen Brandschutzarbeiten für mehrere Monate geschlossen. „2021 wollen wir dann mit neuem Schwung und neuem Konzept zurückkehren“, kündigt Lahn an. Dann soll auch die Terrasse des Schlosses miteinbezogen werden. „Man darf sich überraschen lassen.“

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren