1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Weihnachtspäckchen für die Ärmsten in Rumänien

Initiative

16.12.2017

Weihnachtspäckchen für die Ärmsten in Rumänien

Haben Weihnachtspäckchen für Rumänien geschnürt: Die Grundschüler aus Rennertshofen, im Bild zusammen mit Andrea Baumgärtner, Gerold Schupp von den Maltesern Augsburg, Schulleiterin Marianne Stößl und Lehrerin Hildegard Altenbuchner (hinten v.li.).
Bild: Michael Geyer

Neuburger Gymnasiasten und Grundschüler aus Rennertshofen werden zu Glücksbringern für bedürftige Kinder

Auf Initiative von Andrea Baumgärtner, der Leiterin der Stepperger Malteserjugend, beteiligten sich auch heuer wieder zwei Schulen an einer Hilfsaktion der Malteser.

Am Descartes-Gymnasium organisierten Elternbeiratsvorsitzende Franziska Hildebrandt zusammen mit der SMV in den Klassen 5 bis 10 die Sammlung, an der Grundschule Rennertshofen war Lehrerin Hildegard Altenbuchner die Ansprechpartnerin. Das Ergebnis ist ein Zeugnis des Mitgefühls und der Solidarität und kann sich wirklich sehen lassen: 68 Pakete kamen am Gymnasium zusammen, 27 an der Rennertshofener Schule. Damit kein Empfänger sich benachteiligt fühlt, wurden Pakete mit etwa gleichem Inhalt vorbereitet. Vor allem bestand der Inhalt aus wichtigen Grundnahrungsmitteln wie Zucker, Mehl, Reis, Nudeln, Salz und Speiseöl, dazu gab es noch zwei Packungen Kekse und zwei Tafeln Schokolade und Früchtetee. Aber auch Duschgel, Zahnpasta und Zahnbürsten durften nicht fehlen. Als lieben Weihnachtsgruß steckten viele Spender noch ein ganz persönliches Geschenk, wie ein Schmusetier oder ein Malbuch mit Stiften in die Pakete. Aus allen Klassen kamen Spenden, viele Kinder hatten sogar fertig gefüllte Päckchen mitgebracht.

Gerold Schupp, stellvertretender Jugendsprecher des Malteserjugendführungskreises aus Augsburg, holte die Pakete an den Schulen ab. Am 25. Dezember bringt sie ein Lastwagen nach Gaesti, einer Stadt am Rand der Karpaten, 60 Kilometer von der Hauptstadt Bukarest entfernt. Dort werden die Geschenke dann ab dem Zweiten Weihnachtstag an die Kinder verteilt. „Wir sind uns bewusst, dass dies die Situation der Menschen dort nicht sofort verändert und unsere Hilfe nur ein Tropfen auf den heißen Stein sein kann. Doch bedeutet jede Gabe ein ’wahres Weihnachten’ für die Notleidenden, gerade im Winter“, betonen die Organisatoren. (mg)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20DSCN5980.tif
Burgheim

Haare ab für krebskranke Kinder

ad__web+mobil@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Zugang zu allen Inhalten, mtl. kündbar, 4 Jahre Abopreis-Garantie.
So attraktiv waren Heimatnachrichten noch nie!

Zum Web & Mobil Starterpaket