Newsticker
6729 Corona-Neuinfektionen und 217 neue Todesfälle gemeldet

Pfaffenhofen

12.06.2015

Wieder Morddrohung

Symbolbild
Bild: AZ

Auch der Erste Bürgermeister von Pfaffenhofen, Thomas Herker, erhielt mindestens eine eindeutige Mail. Der Staatsschutz ermittelt.

Auch der Erste Bürgermeister von Pfaffenhofen, Thomas Herker ( SPD), hat anonyme Morddrohungen via Mail erhalten. Das bestätigte das Stadtoberhaupt auf Nachfrage.

In dem anonymen Schreiben heißt es, so Herker: „Tag der Abrechnung 13.06. Thomas Herker und Thomas Dörfler, Sie werden nicht mehr lange leben, wenn Sie so weitermachen wie bisher und weiter mit den muslimischen Invasoren kollaborieren. Es gibt sicher viele stabile Laternenpfähle in ihrem linksversifftem Pfaffenhofen.“ Der Staatsschutz ermittelt auch in dieser Angelegenheit wegen Bedrohung, wie ein Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern auf Nachfrage bestätigte. Am Mittwoch war bekannt geworden, dass in den vergangenen Tagen der dritten Bürgermeister von Pfaffenhofen, Roland Dörfler (Grüne), mit dem Tod bedroht wurde. Wie berichtet, ermittelt auch hier der Staatsschutz. Den weiteren Polizeiangaben zufolge gibt es in den laufenden Ermittlungen noch keine konkreten Tatverdächtigen.

Bürgermeister Herker vermutet als Hintergrund der Drohungen die Auseinandersetzung um die Moschee-Eröffnung in Pfaffenhofen diesen Samstag. Er nehme die Drohung nicht auf die leichte Schulter, sei aber zugleich guter Dinge, „dass wir am Samstag eine würdige Eröffnungsveranstaltung haben werden.“

Laut Herker sind zwei Demonstrationen gemeldet. Eine von Gegnern der Moschee und die Gegendemonstration des Aktionsbündnisses „Pfaffenhofen ist bunt“. Um 12 Uhr werde es eine Menschenkette für Toleranz bei der Moschee geben. Um 13.30 beginnt die Eröffnungsfeier. (kuepp)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren