Newsticker

Söder warnt vor einer Lockerung der Corona-Regeln über Silvester
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Wo Kinder mit in die Arbeit dürfen

Unternehmen

29.11.2017

Wo Kinder mit in die Arbeit dürfen

Beim Rundgang durch die Produktionshalle war natürlich Sicherheit angesagt, weshalb die Kinder Warnwesten trugen. Das Büro von Werkleiter Jörg Meiritz (Dritter von links) war dagegen gänzlich ungefährlich.
Bild: Christian Förg

Smurfit Kappa betreute am Buß- und Bettag 18 schulpflichtige Kinder ihrer Mitarbeiter

Alle Jahre wieder stehen Eltern von schulpflichtigen Kindern am Buß- und Bettag vor dem gleichen Problem: Die Schüler haben frei, während die Eltern arbeiten müssen. Dies ist oft nicht leicht zu organisieren, denn einfach die Kinder zuhause lassen, ist nicht immer möglich.

An seinem Standort in Neuburg hat Smurfit Kappa dieses Jahr eine Lösung des Problems angeboten: Erstmals durften Mitarbeiter im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements ihre Kinder mit in die Arbeit bringen. 18 Mädchen und Buben verbrachten mit dem Smurfit Kappa-Betreuungsteam einen abwechslungsreichen Tag, an dem das Thema Wellpappe im Vordergrund stand.

Nach einer kurzen Begrüßungsrunde und zwei kindgerechten Filmen zum Thema „Wellpappe als Verpackungskünstler“ durften die Kinder selbst einen Elch oder einen Weihnachtsbaum aus Wellpappe gestalten. Wer vom Basteln genug hatte, der konnte sich in der Spielecke beschäftigen. Danach gab es einen kleinen Einblick in die Produktion, und natürlich wurden auch die Büros von den Kindern gestürmt – auch das von Werkleiter Jörg Meiritz. Nach einem Mittagessen in der Werkskantine durften die Kinder schließlich einen Blick in die Entwicklungsabteilung werfen und dabei zuschauen, wie ein Plotter Weihnachtssterne ausschneidet. Diese wurden anschließend bemalt und mit nach Hause genommen, wo sie hoffentlich den Christbaum schmücken werden. (nr)

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren