Newsticker

Vertagung: EU bringt noch kein Corona-Rettungspaket zustande
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Zaun um Spielplatz im Ostend aus Rache zerstört?

Neuburg

20.03.2020

Zaun um Spielplatz im Ostend aus Rache zerstört?

Der Bauzaun, der als unübersehbare Sperre eines Spielfeldes im Ostend aufgestellt werden musste, wurde mutwillig zerstört.
Bild: Dominik Weiss

Eine Gruppe junger Menschen hält sich nicht an die staatlichen Anordnungen und spielt Fußball. Das Spielfeld wird deshalb abgeriegelt. Jetzt ist der Zaun kaputt.

Die fehlende Vernunft einer Gruppe junger Leute hat am Donnerstag dazu geführt, dass ein Kleinspielfeld im Neuburger Ostend mit Bauzäunen abgesperrt werden musste. Wie berichtet, hatten sich dort am Mittwoch etwa 25 Jugendliche und junge Erwachsene versammelt, obwohl der Platz von der Stadt Neuburg gesperrt worden war und entsprechende Hinweisschilder auf die staatlichen Anordnungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus hinwiesen. Die jungen Männer hatten das Verbot aber ignoriert, weshalb ein Anwohner die Polizei informierte. Deren Aufforderung, den Platz zu verlassen, verhallte jedoch zunächst im Nirwana –bis zwei 23-Jährige sogar auf die Beamten losgingen.

Die beiden wurden daraufhin festgenommen und angezeigt. Außerdem dürfen die beiden jungen Männer per Bescheid keine städtischen Anlagen mehr betreten. In der Nacht auf Freitag erfolgte nun offenbar ein Racheakt, wie Pressesprecher Bernhard Mahler vermutet. Denn der Bauzaun, der nach dem Vorfall in Abstimmung mit der Polizei als unübersehbares Zutrittsverbot an der Freizeitanlage aufgestellt worden war, wurde von Unbekannten umgeworfen und dabei massiv beschädigt. Der Gesamtschaden beläuft sich nach Angaben der Stadt Neuburg inklusive Material und Arbeitseinsatz auf rund 1000 Euro – Kosten, für die die Steuerzahler aufkommen müssen, sollten die Täter nicht gefasst werden, heißt es in der Mitteilung.

Stadt Neuburg: Bauzaun diente dem Schutz vor dem Coronavirus

Als unmittelbare Folge wurde auch in diesem Fall Strafantrag – zunächst gegen Unbekannt – gestellt. „Die Ermittlungen dürften sich aber aufgrund der vorausgegangenen Vorfälle zielgerichtet führen lassen, und zudem ist sicher auch die Auswertung der Videoüberwachung des Schulgeländes hilfreich“, teilte Bernhard Mahler mit. Die Stadt Neuburg stellt unmissverständlich klar, dass auch jede weitere Straftat zur Anzeige gebracht wird. Darüber hinaus warnt Mahler: „Sollte es zur weiteren Missachtung des Betretungsverbots oder weiteren Sachbeschädigungen kommen, wird das Kleinspielfeld komplett abgebaut.“ Die Maßnahme sei dann in jedem Fall nicht nur auf die aktuelle Corona-Krise begrenzt, sondern würde zeitlich darüber hinaus gelten. „Die Verantwortung dafür tragen dann ganz klar die Verursacher der Zerstörung.“

Um es jedoch nicht soweit kommen zu lassen, bittet die Stadt Neuburg um Mithilfe aus der Bevölkerung. Wer Hinweise geben kann, die zur Ergreifung der Täter führen, erhält eine Belohnung von 300 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Neuburg unter Telefon 08431/67110 entgegen. (nr/clst)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren