1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Zeitlebens ein musikalisches Vergnügen

Jubiläum

02.11.2017

Zeitlebens ein musikalisches Vergnügen

Copy%20of%20Bild_3_Jubil%c3%a4umskonzert_Cantabile.tif
2 Bilder
Ulrich Reichardt, Georg Breimair, Stefan Polleichtner, Ingrid Fischer und Nadine Eimecker (von links) von „Fischer’s Friends“ zeigten sich von ihrer besten Seite.

Zu seinem 25. Geburtstag gab der Illdorfer Chor „Cantabile“ ein gefeiertes Konzert

Der Chor „Cantabile“ hat sein 25. Jubiläum mit einem Konzert in der Pfarrkirche St. Johannes der Täufer in Illdorf gefeiert und die Besucher restlos begeistern.

Begonnen hat dieser außergewöhnliche Abend, der unter dem Motto „Zeit“ stand, mit „Let it go“ als Orgelstück, gespielt von Gründungsmitglied Rainer Kruck, und dieser Start machte Lust auf den weiteren Verlauf. Als Moderator führte Bernd Reißner durch das Programm. „Ich bin stolz darauf, dass Illdorf seit 25 Jahren diesen großartigen Chor hat und deshalb war es keine Frage, diese Moderation hier zu übernehmen.“

Im ersten Teil zeigte Cantabile mit „Yesterday“ von den Beatles, „Anker in der Zeit“ von Albert Frey und Christine Stürmers „Seite an Seite“ die große Bandbreite des Chors. Bernd Reißner machte darauf aufmerksam, dass der Lauf der Zeit Menschen zusammengebracht habe, die die gleiche Leidenschaft hätten, nämlich gemeinsam zu musizieren.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Freude an der Musik haben auch die Mitglieder von „Fischer’s Friends“, die der Chor zu seinem Geburtstagskonzert eingeladen hatte. Mit „Zeit zum Innehalt’n“ von Hans-Jürgen Pickard, „Eisener Steg“ von Philipp Poisel und „Annie’s Song“ von John Denver zeigte Nadine Eimecke ihre gesangliche Klasse.

Im dritten Abschnitt war dann Gänsehautfeeling angesagt. Mit „Hosanna“ von Brook Frazer, „Stand by me“ von Ben E. King und „You’ve got a friend“ von Carol King konnten alle Interpreten überzeugen. Mit „Am Horizont“, „Zuhause“ von Adel Tawil und „Flashlight“ von Jessie J begeisterte der Chor die Gäste. Am Ende gab es von Abba „Thank you for the music“ und sprach damit den Gästen voll und ganz aus dem Herzen.

Danach war es erst einmal Zeit, „Danke“ zu sagen. Einmal an Dekan Pfarrer Werner Dippel und Kaplan Pater Jith Joy Pallivatkukkal für die Nutzung der Pfarrkirche St. Johannes der Täufer, um dieses Konzert durchführen zu können und für die Möglichkeiten, Gottesdienste musikalisch begleiten zu dürfen. Ein großer Dank ging auch an die Gastmusiker Nadine Eimecke, Josef Polleichtner, Ulrich Reichardt, Ingrid Fischer, Stefan Polleichtner, Georg Breimair, Viktoria Haberl, Johannes Hieber und Erwin Wolf. Aber auch dem Chor wurde für seine Arbeit und seinen Einsatz gedankt, genauso wie ihrer Dirigentin Simone Meier, die den Chor immer wieder antreibt, motiviert und fordert. Auch Bürgermeister Michael Böhm würdigte die 25 Jahre des Chors, auf den nicht nur Illdorf stolz sei, sondern die ganze Marktgemeinde. Der Hausherr, Dekan Dippel, dankte ebenfalls dem Chor. „Danke für die Vergangenheit, danke für die Gegenwart und danke für die Zukunft, die sie uns weiter musikalisch begleiten werden.“ Und nachdem alle nicht jünger werden und der Zahn der Zeit auch manchmal an der Stimme kratzt, überreichte er einen Geburtstagsscheck, um die Kehlen ölen zu können.

Zum Abschluss gab der Chor noch einmal „Zeit zum Innehalt’n“ zum Besten und als Zugabe „You’ve got a friend“, das das Publikum mit Standing Ovations honorierte. Einen besonderen Dank hatte der Chor dann für das Publikum, denn ohne das Publikum sei ein Chor gar nichts. Als Dank erhielt jeder Besucher eine kleine Sanduhr mit dem Spruch „Nimm dir Zeit“ als Erinnerung.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20110815105.tif

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden