Newsticker
10.000 Impfdosen stehen bereit: Bayern beginnt mit Impfungen für Polizisten
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Zwei Brände in der Neuburger Silvesternacht

Neuburg-Schrobenhausen

01.01.2019

Zwei Brände in der Neuburger Silvesternacht

Die Polizei musste sich an Silvester auch um mehrere Schlägereien kümmern.
Bild: Benedikt Siegert

Gleich zwei Mal hat es um den Jahreswechsel in Neuburg gebrannt. Einmal waren dabei auch Raketen mit im Spiel.

Gleich zu zwei Bränden musste die Feuerwehr in Neuburg rund um den Jahreswechsel ausrücken. So mancher Landkreisbewohner ging das neue Jahr aber auch ziemlich schlagkräftig an.

Brand I Ziemlich geraucht hat es an Silvester gegen 22 Uhr aus der Wohnung eines 22-Jährigen. Die Feuerwehr, die zur Schlesierstraße ausrückte, entdeckte dann ein verschmortes Kunststoffbrett auf dem angeschalteten Herd. Die Wohnung wurde nach Polizeiangaben zwar stark verrußt, allerdings wurde niemand verletzt. Der Schaden beläuft sich auf knapp 1000 Euro.

Brand II Gegen 3.20 Uhr in der Silvesternacht bemerkten mehrere Bewohner eines Hauses an der Sudetenlandstraße, dass sich Rauch im Treppenhaus breit macht. Ursache für den Qualm waren abgebrannte Silvesterraketen, die ein 21-jähriger Bewohner in einem Eimer im Keller abgestellt hatte. Dort hatten sie sich noch einmal selbst entzündet. Verletzt wurde niemand und auch sonst ist laut Polizei kein Schaden entstanden.

Die Neuburger Polizei musste sich um mehrere Schlägereien kümmern

Schlägerei I Das neue Jahr war gerade mal eine halbe Stunde alt, da bekam es ein 24-Jähriger aus Karlshuld bereits mit der Polizei zu tun. Die Beamten waren gerade in einem Lokal in Karlshuld, als der Mann eine Polizistin zu Boden stieß und auch auf ihren Kollegen losging. Eine weitere Streifenbesetzung konnte den Mann schließlich unter Kontrolle bringen und fesseln, er kam in Gewahrsam. Ein Alkoholtest nach der Tat ergab einen Wert von mehr als 1,4 Promille.

Schlägerei II Ein Ex-Paar geriet sich am Neujahrsmorgen gegen 2.30 Uhr mächtig in die Haare. Auf dem Heimweg von einer Feier begannen die beiden gegen 2.30 Uhr an der Münchner Straße zu streiten. Dabei schlug die 30-jährige Freiburgerin ihrem gleichaltrigen Ex aus Neuburg laut Polizei mehrfach ins Gesicht. Der wiederum schubste die Frau zu Boden. Ein Alkoholtest nach dem Vorfall zeigte, dass der Mann nüchtern war, die Frau allerdings 1,4 Promille hatte.

Schlägerei III Schmerzhaft begann für einen 30-Jährigen aus Karlshuld das neue Jahr. Bislang unbekannte Täter haben den Mann bei einer Schlägerei in der Silvesternacht gegen 0.20 Uhr verletzt. Die Tat hat sich laut Polizei an der Neuburger Straße in Karlshuld abgespielt. Demnach gerieten die Unbekannten in Streit mit dem Karlshulder. Die Situation eskalierte, der Mann wurde von den Unbekannten geschlagen und dabei am linken Auge verletzt. Bei der Auseinandersetzung traf der Karlshulder auch noch eine 18-Jährige im Gesicht, heißt es im Polizeibericht.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren