Newsticker

Steigende Infektionszahlen: Bundesregierung spricht für ganz Belgien eine Reisewarnung aus
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Zweifelsfrei ein runder Geburtstag

23.07.2010

Zweifelsfrei ein runder Geburtstag

Ein Herz und eine Seele sind Walburga Reich aus dem Ehekirchener Ortsteil Weidorf und ihr jüngster Enkel Johannes. Gestern feierte die rüstige Altbäuerin ihren 80. Geburtstag. Foto: Manfred Reichl
Bild: Manfred Reichl

Weidorf Man mag es kaum glauben, doch die Geburtsurkunde beseitigt alle Zweifel. Gerade mal auf 70 schätzt man Walburga Reich aus dem kleinen Ehekirchener Ortsteil Weidorf. In Wahrheit feierte sie gestern ihren 80. Ehrentag.

"Die Oma ist fit wie ein Turnschuh", verrät Schwiegertochter Sieglinde, wobei der so Gelobten ein Lächeln übers Gesicht huscht. "A bisserl langsamer bin i scho worn, aber s'arbatn hob i net verlernt". Obwohl Walburga Reich als Austragsbäuerin alle Freiheiten hätte, die Tätigkeit auf dem Hof möchte sie nach wie vor nicht missen. Arbeit, das ist für Walburga Reich heute vornehmlich der Umgang mit den 20 Jungrindern im Stall. Doch auch sonst macht sich die Jubilarin im Haus und auf dem Hof nützlich.

Ein Leben ohne Landwirtschaft hätte sie sich nicht vorstellen können. Auf der Aumühle mit drei Brüdern aufgewachsen und in Walda zur Schule gegangen, war für sie durch den elterlichen Betrieb und den Besuch der Landwirtschaftsschule in Aichach klar, dass sie einmal in einen Bauernhof einheiraten werde. Vom Sehen kannte sie den Weidorfer Landwirtssohn Andreas Reich schon länger und so hat es halt beim Tanzvergnügen im Nachbardorf irgendwann mal gefunkt.

1958 gaben sich die beiden in der Weidorfer Pfarrkirche Sankt Laurentius das Jawort. Es war eine entbehrungsreiche Zeit, als noch keine Traktoren über die Felder ratterten, man in der Früh um sechs Uhr aufstehen musste und mit den eingespannten Kühen oder Pferden auf die Wiese zum Futter holen fuhr. "Gegenüber unserer Zeit hat man ja jetzt den Himmel auf Erden", vergleicht die Altbäuerin und zwinkert schelmisch mit den Augen. Es sei damals aber auch eine schöne Zeit gewesen, "denn es gab noch viele Bauern im Dorf".

Über Jahrzehnte haben Walburga Reich und ihr nach 40 Ehejahren im Jahre 1998 verstorbener Mann, den Hof in die moderne Zeit geführt. Längst führt das landwirtschaftliche Anwesen Sohn Peter zusammen mit Gattin Sieglinde. Zusammen mit den drei Enkelkindern - insgesamt hat Oma Reich zehn - sind sie eine richtige Großfamilie. Und die profitiert vor allem von den Backkünsten des Geburtstagskindes. "Den Hefeteig vor allem für die Dampfnudeln mach ich selber". So richtig ans Herz gewachsen ist ihr der zehnjährige Enkel Johannes. Als Torwart des SV Echsheim und Bayernanhänger weiht er die Oma bei der Übertragung eines Fußballspiels im Fernsehen, in die Regeln ein. (mr)

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren