Newsticker

Merkel betont Notwendigkeit weiterer Corona-Beschränkungen
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Zweithöchste Fördersumme für den Kreis

21.11.2018

Zweithöchste Fördersumme für den Kreis

Bezirk: 1,5 Millionen für Denkmalpflege

Rund 1,5 Millionen Euro hat der Kulturausschuss im oberbayerischen Bezirkstag für die Denkmalpflege bewilligt. Davon fließt der größte Anteil mit über 253000 Euro in den Landkreis Eichstätt. Auf Platz zwei kommt der Landkreis Neuburg-Schrobenhausen (rund 236000 Euro), gefolgt vom Landkreis Landsberg (rund 156000 Euro). Mit bereits im Frühjahr gewährten Zuschüssen gibt der Bezirk Oberbayern in diesem Jahr rund 2,3 Millionen Euro für die Denkmalpflege aus.

Wie es in einer Pressemitteilung heißt, geht im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen ein Zuschuss von 50000 Euro – das ist die maximale Fördersumme – an zwei Vorhaben: an die Klosterwirtschaft Karlshuld, die saniert und umgebaut wird, und an die Pfarrkirche Heilig Geist in Neuburg für die Sanierung von Dachstuhl und Fassade.

Auch an vielen anderen Orten im Landkreis werden Kirchen mit Geld vom Bezirk Oberbayern saniert: in Maria Beinberg die Wallfahrtskirche Mariä Geburt (4000 Euro), in Ehekirchen-Walda die Pfarrkirche Maria Immaculata (15500 Euro), in Aresing die Pfarrkirche St. Martin (rund 25000 Euro) und in Ehekirchen-Seiboldsdorf die Pfarrkirche St. Peter und Paul (rund 34000 Euro). Im Markt Burgheim erhalten gleich drei Pfarrkirchen einen Zuschuss, nämlich St. Georg im Ortsteil Leidling (31000 Euro), St. Johann Baptist in Illdorf (rund 7200 Euro) und Mariä Himmelfahrt in Straß (rund 4000 Euro).

Der Bezirk Oberbayern bezuschusst Maßnahmen an Bau- und Bodendenkmälern sowie an Einzelobjekten, die wegen ihrer künstlerischen, städtebaulichen, wissenschaftlichen oder volkskundlichen Bedeutung von allgemeinem Interesse sind. Mit der Förderung sollen die höheren Kosten, die bei der Renovierung oder Restaurierung denkmalgeschützter Gebäude entstehen, kompensiert werden. Der Bezirk übernimmt bis zu zwanzig Prozent dieser Mehrkosten, jedoch nur bis zu einer Höhe von 50000 Euro. Die Förderung der Denkmalpflege gehört zu den Aufgaben der Fachberatung Heimatpflege des Bezirks Oberbayern, die ihren Sitz im Kloster Benediktbeuern hat. (nr)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren