Newsticker
RKI meldet ​11.869 Neuinfektionen und 385 Todesfälle, Inzidenz steigt auf 61,7
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. intv stellt den Sendebetrieb ein

Ingolstadt/Neuburg

30.01.2019

intv stellt den Sendebetrieb ein

Bei intv gehen Mitte des Jahres die Lichter aus. Die Gesellschafter kamen zu dem Schluss, dass sich der Betrieb nicht rentiert.
Bild: Adobe Stock (Symbolbild)

Den regionalen Fernsehsender aus Ingolstadt gibt es nur noch bis 30. Juni. Gibt es einen Nachfolger?

Nach 30 Jahren wird intv zum 30. Juni seinen Sendebetrieb einstellen. Grund ist, dass sich der regionale Fernsehsender bei der zuständigen Bayerischen Landeszentrale für Neue Medien (BLM) nicht mehr um eine weitere Verlängerung der Sendelizenz beworben hat. Diese wird jeweils für acht Jahre erteilt. Wie die intv-Geschäftsführung mitteilt, hat sich die Mehrheit der Gesellschafter – darunter der Donaukurier-Verlag – zu diesem Schritt entschlossen, weil sich mit regionalen Fernsehen nicht genügend Geld verdienen lässt. Die derzeitigen Gesellschafter seien aber darüber einig, dass sie im Sinne der Mitarbeiter einen möglichst reibungslosen Übergang zu einem neuen Lizenznehmer gewährleisten wollen. Die BLM wird voraussichtlich im Laufe des ersten Quartals 2019 über die Neuvergabe der Sendelizenz entscheiden.

Die Mitarbeiter von intv – dazu zählen rund 20 Festangestellte und ein Pool an freien Journalisten – wurden am Dienstag über das Ende des Sendebetriebs informiert. Wie Geschäftsführer Johannes Schreiner im Gespräch mit der Neuburger Rundschau sagte, werden die Angestellten nun gekündigt. Zu Spekulationen, wonach der Sendebetrieb bis Ende Juni möglicherweise gar nicht mehr aufrechterhalten werden kann, weil die Mitarbeiter dem Unternehmen frühzeitig den Rücken kehren, wollte sich Schreiner nicht äußern.

Für die Stadt Neuburg, die seit vielen Jahren eine Werbekooperation mit intv für das „Studio Neuburg“ hat, sind die Nachrichten bedauerlich. „Es ist schade, wenn die Medienlandschaft hier in der Region künftig auf das Fernsehen verzichten muss“, sagte Pressesprecher Bernhard Mahler.

Die Bayerische Landeszentrale für neue Medien genehmigt und beaufsichtigt als eine von 14 Landesmedienanstalten in Deutschland die privaten Hörfunk- und Fernsehangebote in Bayern. Nachdem sich intv nicht mehr um eine Verlängerung ihrer Sendelizenz beworben hat, können sich nun andere Medienunternehmen um den frei gewordenen Sendeplatz bewerben. Wer und ob jemand die Nachfolge von intv antritt, ist derzeit noch offen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren