Newsticker

Merkel betont Notwendigkeit weiterer Corona-Beschränkungen

10.02.2018

Auch bei der Kgl. priv. Feuerschützengesellschaft Neuburg/Donau kommt die fünfte Jahreszeit nicht zu kurz. Das jährliche Gaudi-Schießen, für das der Sportleiter Gerhard Fabritius und die Jugendreferentin Sarah Bierwagen verantwortlich zeichnen, wurde heuer erstmals mit einem schon fast historischen Knicklauf-Luftgewehr und mit dem Bogen abgehalten.

Bevor es aber zum Gaudi-Schießen kam, mussten die Feuerschützen, die zahlreich in Faschingskostümen erschienen waren, erst noch in ein Planschbecken steigen, das vor dem Schützenheim im Schneegestöber extra aufgebaut wurde. „Geerbt“ hatten sie die Cold Water Grill Challenge von ihrem Patenkind, der Kgl. priv. Schützengesellschaft Rain am Lech. Unter Salutschüssen der Böllergruppe stiegen die Maschkerer der FSG mutig in die Fluten kalten Wassers und genossen dabei frisch gegrillte Würstl.

Erst danach ging es mit dem Gaudischießen los. Geschossen musste mit dem Knicklauf-Luftgewehr und mit dem Bogen jeweils drei Schuss auf Spezialscheiben. Anschließend wurde ausgelost, ob die kleinste oder höchste Punktzahl gewinnen sollte. Natürlich machten die niedrigsten Punkte das Rennen. Bei den ganz jungen waren Sebastian Flaschl und Finn Deckert gleich auf, bei der Jugend setzte sich Michael Wasem vor Robert Juckert und Sarah Bierwagen durch. Bei den Junggebliebenen holte sich Stefan Krug vor Tanja Krug und Franz Hadinger den ersten Platz.

Die ganz jungen:

1. Platz Sebastian Flaschl und Finn Deckert

Die Jungen:

1. Platz Michael Wasem

2. Platz Robert Juckert

3. Platz Sarah Bierwagen

Die Junggebliebenen:

1. Platz Stefan Krug

2. Platz Tanja Krug

3. Platz Franz Hadinger

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren