1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Lokalsport
  4. 70 Jahre SV Wagenhofen: Traumkulisse beim Besuch des FC Bayern

Jubiläum

11.09.2019

70 Jahre SV Wagenhofen: Traumkulisse beim Besuch des FC Bayern

Copy%20of%20SV_Wagenhofen_II.tif
2 Bilder
Den bisher größten Erfolg in der Vereinsgeschichte erreichte diese Mannschaft im Jahr 1980 mit dem Aufstieg in die Kreisliga (damals noch A-Klasse Ost): (Stehend von links) Trainer Ewald Brosi, Roland Thaller, Theobald Specht, Helmut Habermeyer, Heinrich Scheuermeyer, Peter Müller, Simon Rein, Ernst Richter, Josef Vogt sowie (knieend von links) Johann Scheuermeyer, Heinrich Stanek, Johann Heckl, Hermann Richter, Klaus Demel, Anton Pallmann und Johann Pallmann.

Der SV Wagenhofen-Ballersdorf blickt auf ereignisreiche 70 Jahre zurück. Der runde Geburtstag wird nun mit einem dreitägigen Festprogramm gefeiert.

Grund zum Feiern hat am kommenden Wochenende der SV Wagenhofen-Ballersdorf. Von Freitag bis Sonntag feiert der Verein mit einem bunten Programm sein 70-jähriges Bestehen.

Der SVW wurde am 13. März 1949 im damaligen Gasthaus Kaiser von 30 Fußballbegeisterten ins Leben gerufen. Wie groß der Enthusiasmus damals gewesen sein muss, zeigt ein Auszug aus der Chronik. Das von der Gemeinde Wagenhofen überlassene Grundstück für den geplanten Sportplatz war zuvor eine Gänse- und Sauweide mit tiefen Kuhlen und teilweise sehr nassem Untergrund. Mit Ochsenfuhrwerken wurde aus dem nahe gelegenen Dachsholz Erde zum Auffüllen angekarrt. Der Gründungsvorsitzende hieß Edmund Specht, als zweiter Vorsitzender fungierte Rudolf Ruf.

In den vergangenen 70 Jahren wurde einiges geschaffen und erreicht. Als einer der ersten Vereine im Umkreis verfügte man in den 1960er-Jahren über eigene Umkleidekabinen mit Duschen. Später folgte der Anbau einer Gaststätte und 1991 wurden schließlich weitere moderne Umkleidekabinen angebaut. Das große Plus des Vereins ist und war immer schon die hohe Eigeninitiative, mit der an Bauvorhaben oder andere Projekte herangegangen wurde.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Aufstieg in die damalige A-Klasse als größter sportlicher Erfolg

Zu den größten Erfolgen in der sportlichen Historie zählt zweifelsohne der Aufstieg in die A-Klasse Ost (jetzt Kreisliga Ost) in der Saison 1979/80. Zwei Jahre spielte man in dieser Klasse. In der abgelaufenen Saison 2018/19 wurde die erste Herrenmannschaft Meister der A-Klasse Neuburg und spielt somit in der laufenden Saison in der Kreisklasse Neuburg.

Unvergessen ist auch der Auftritt des FC Bayern München am Vatertag 1998 im Rahmen eines Benefizspieles. Vor einer Traumkulisse von sage und schreibe 7000 Zuschauern auf dem Wagenhofener Sportgelände verlor der heimische SVW schließlich „knapp“ mit 3:17 gegen Stars wie Mario Basler, Thorsten Fink oder Giovane Elber.


7000 Zuschauer wollten den FC Bayern sehen: Das Foto zeigt die Münchner Carsten Jancker und Thomas Strunz beim Einlaufen.

Neben Fußball hat der SV Wagenhofen noch eine eigene Stockschützenabteilung (gegründet 1999) und eine sehr aktive Damengymnastikabteilung. Diese Gruppe besteht mittlerweile seit über 40 Jahren.

Jubiläumsfeier: Das Programm von Freitag bis Sonntag

Die Verantwortlichen um Vorsitzenden Roland Müller haben sich einiges einfallen lassen und zum 70. Jubiläum ein buntes Programm zusammengestellt. Den Auftakt bildet am Freitag ab 17.30 Uhr ein AH-Turnier, anschließend findet dann eine 80er-Jahre-Party mit DJ Juke statt. Am Samstag (17 Uhr) treten ehemalige Aktive des SVW zu einem Gaudispiel an, ehe um 19.30 Uhr der große Vereinsabend mit der Ehrung verdienter Funktionäre und Mitglieder beginnt. Umrahmt wird der Abend von der Kabarettistin Judith aus Waldin. Am Sonntag ist um 10.30 Uhr ein Gottesdienst im Freien geplant. Nach dem gemeinsamen Mittagessen finden Punktspiele der zweiten Herrenmannschaft (gegen den SV Bayerdilling II) und der ersten Mannschaft (gegen den FC Rennertshofen) statt. Ebenfalls nachmittags werden auf dem Trainingsplatz Spiele für Kinder angeboten, unter anderem wird auch eine Hüpfburg aufgebaut.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren