Schießen

16.01.2018

Alois Helfer bleibt im Amt

Leiten in den kommenden vier Jahren den Schützengau Pöttmes-Neuburg: (1. Reihe von links) Adelheid Wagner, Diana Schiele, Renate Glas, Alois Helfer, Gudrun Palente und Marina Schmid, (2. Reihe von links) Markus Mayr, Helga Birkner, Maria Rauscher, Peter Kiowski, Günter Koller, Andreas Bärthel und Josef Sigl sowie (3. Reihe von links) Michael Zech, Stefan Schäffer, Manfred Sumser, Monika Mayr, Anna Gensberger, Wolfgang Lang, Jörg Zech und Werner Engelhardt.
Bild: Bauch

Vereine des Schützengaus Pöttmes-Neuburg bestätigen ihren Schützenmeister. Was sich im Gau getan hat und welche Veranstaltung heuer im Mittelpunkt steht

Neuwahlen standen im Mittelpunkt der Jahresversammlung des Schützengaus Pöttmes-Neuburg. Alois Helfer wurde von den 47 Schützenvereinen als Gauschützenmeister bestätigt. Auch bei den meisten anderen Ämtern blieb alles beim alten. Änderungen gab es nur bei der 2. Gaudamenleiterin und bei der Assistenz der Sportleitung. Neben der Neuwahl standen die Berichte der einzelnen Referenten und der Bezirksschützentag im April 2018 in Neuburg auf der Tagesordnung.

Der Versammlung wohnten Pöttmes´ Bürgermeister Franz Schindele, 3. Bezirksschützenmeister Stefan Fersch, Ehrengauschützenmeister Martin Felbermeir und Gauehrenmitglied Willi Gerstner bei. Schindele lobte die gute Arbeit im Schützengau und die sportlichen Erfolge, gerade im Jugendbereich. Aus diesem Grund wurden erneut zwei moderne Lichtgewehre für die Gaujugendleitung gestiftet. Auch Bezirksschützenmeister Fersch attestierte dem Schützengau beste Arbeit und machte Werbung für das Seminarprogramm beim BSSB. Besonders freut es ihn, dass der Schützengau Pöttmes-Neuburg den Bezirksschützentag am 14. und 15. April 2018 in Neuburg ausrichtet.

Helfer berichtete von 6057 Erstmitgliedern im Schützengau. Mit Zweitmitgliedern hat der Gau Ende 2017 sogar 6555 Mitglieder gezählt. Besonders hob er die Leistung von Sonja Böck hervor, die mit ihren elf Jahren 2017 Bezirksjugendkönigin wurde. Weiter berichtete er von zahlreichen Terminen in Oberbayern, wobei auch fünf Mal mit der Gaustandarte ausgerückt wurde. Weitere Themen waren die sportlichen Erfolge in den Rundenwettkämpfen in der 2. Bundesliga, der Bayernliga sowie der Oberbayernliga und die sportlichen Erfolge der Gaujugend. Er versicherte, dass alle Zuschüsse der Landkreise, Städte und Gemeinden eins zu eins in die Jugend investiert werden. Natürlich durften Themen wie Einhaltung des Waffenrechts, erweitertes Führungszeugnis zur Betreuung der Kinder und Jugendlichen, Sondergenehmigungen für Jungschützen unter zwölf Jahren nicht fehlen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Bei den Veranstaltungen der Damengauleitung wünschte er sich insgesamt eine etwas bessere Bilanz, da bei 1954 gemeldeten Schützinnen die Teilnahme besser sein könnte. Markus Mayr, 2. Gauschützenmeister und verantwortlich für die Ehrenzeichen im Gau, nahm im abgelaufenem Jahr über 400 Ehrungen vor. Gausportleiter Wolfgang Lang berichtete von 854 Starts bei der jüngsten Gaumeisterschaft. Dabei wurden die Meisterschaften in 38 Disziplinen ausgeschossen. Erfreulich sei auch, dass 340 Schützen und 57 Mannschaften in 28 Disziplinen bei der oberbayrischen Meisterschaft vertreten waren. Insgesamt 122 Schützen und 15 Mannschaften schafften es in 17 Disziplinen zur bayrischen Meisterschaft und insgesamt 24 Teilnehmer und vier Mannschaften waren in fünf Disziplinen bei der deutschen Meisterschaft vertreten.

Einen positiven Bericht konnte Gauschatzmeisterin Helga Birkner verkünden. Das abgelaufene Jahr wurde mit einem guten Plus beendet. Zu den Zahlen merkte der 1. Gauschützenmeister an, dass hier bewusst auf die Ausgabenseite geachtet wurde, da für den anstehenden Bezirksschützentag schon im Vorfeld ein finanzieller Puffer geschaffen wurde.

Danach stand die Neuwahl des Gauvorstands und der Referenten an. Alle Amtsinhaber wurden einstimmig wiedergewählt. Als 2. Gaudamenleiterin wurde Maria Rauscher gewählt, da die Amtsinhaberin Adelheid Wagner nicht mehr für das Amt kandidiert hatte. Dafür übernahm sie den vakanten Posten der „Assistenz der Sportleitung“. Danach stand der Wechsel bei der Fahnenabordnung der Gaustandarte auf dem Programm. Sie trägt für ein Jahr der Verein, der den amtierenden Gauluftgewehrkönig stellt. Daher wurde die Standarte von den Lindenschützen Schorn an Gemütlichkeit Bayerdilling übergeben. Gegen Ende wurden noch zwei Ehrungen überreicht. Einmal an den ehemaligen Gaujugendleiter Dominik Pohlmann, der aus beruflichen Gründen sein Amt im Oktober 2017 niederlegen musste. Für seine über 30-jährige Vereinsarbeit bei Almenrausch Gempfing erhielt Gerhard Mayer die Verdienstnadel des Bezirks Oberbayern von Stefan Fersch ans Revier geheftet. (tbb)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20TSG_Untermaxfeld_Manuel_Veitinger%2c_5.tif
NR-Tippduell

Kapitän fordert Trainer heraus

ad__web-mobil-starterpaket-099@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket