Newsticker

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann schließt erneute Grenzkontrollen nicht aus

Kreisliga Ost

25.04.2015

Ausrutschen verboten!

Konnten sich in den vergangenen Begegnungen nicht wie erhofft durchsetzen: Pavel Klauser und seine Teamkollegen vom VfR Neuburg. Heute geht es für die Lilaweißen nach Ecknach.
Bild: Xaver Habermeier

Während der VfR Neuburg bereits heute in Ecknach weiter um den Aufstieg kämpft, geht es für den TSV Burgheim morgen gegen den FC Affing II um den Klassenerhalt

Endspurt in der Kreisliga Ost: Fünf Spieltage vor dem Ende der Saison 2014/2015 werden bei den Teams jetzt die Weichen für den Auf- oder Abstieg gestellt. Die Optionen sind beim VfR Neuburg klar verteilt. Gewinnt das Team um Interimstrainer Alexander Eger seine heutige Partie beim VfL Ecknach (17 Uhr), dann kann der Tabellenzweite seine Verfolger weiter auf Distanz halten sowie bei einem Patzer von Pöttmes sogar Platz eins zurückerobern. Bei einer Niederlage würden sich hingegen die Verfolger die Hände reiben. Denn bei einem Punktverlust könnte der BC Adelzhausen bis auf einen Punkt an die Neuburger heranrücken und wäre damit wieder im Rennen um den Aufstieg.

Ein „Wochenende der Entscheidung“ steht auch beim TSV Burgheim auf dem Programm. Der Aufsteiger verlor das Kellerduell am vergangenen Wochenende gegen den SSV Alsmoos-Petersdorf knapp mit 2:3 und schaffte es nicht, die Abstiegskandidaten auf Distanz zu halten. Die Konsequenz: Rang elf und lediglich ein Punkt Vorsprung auf den Relegationsplatz. Das morgige Heimspiel gegen Abstiegskandidat FC Affing II (15 Uhr) hat für die Elf von Spielertrainer Peter Krzyzanowski bereits entscheidenden Charakter. 30 Zähler waren das Ziel des TSV-Coaches in dieser Saison. Sechs Punkte fehlen den Burgheimern hierfür noch.

Beim Blick auf die verbleibenden Begegnungen zeigt sich, dass Affing II der einzige Gegner auf Augenhöhe ist. Das übrige Restprogramm hat es für die Burgheimer dagegen in sich. In der kommenden Woche ist der TSV zu Gast in Thierhaupten. Dann empfängt der Aufsteiger das Team aus Langenmosen, bevor mit dem VfR Neuburg und TSV Pöttmes die beiden Aufstiegsaspiranten auf Burgheim treffen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Einer interessanten Partie blickt die DJK Langenmosen entgegen. Gegner Hollenbach steht im sicheren Mittelfeld und hat in dieser Saison wohl nichts mehr zu befürchten. Ganz anders ist die Situation bei der DJK: Rang zwölf bedeutet der Relegationsplatz. Zudem weist man nur zwei Punkte Rückstand auf einen direkten Abstiegsrang auf. Ein Sieg ist für Langenmosen an diesem Wochenende fest eingeplant. Verstecken muss sich die Elf freilich nicht. Die DJK hat mit ihren Siegen gegen Pöttmes und Neuburg in dieser Saison bereits gezeigt, dass sie auch mit den Top-Teams mithalten kann. Anpfiff ist am Sonntag um 15 Uhr in Hollenbach.

Zur gleichen Zeit wird auch der BSV Berg in das Geschehen eingreifen. Der Kreisligist ist am Sonntag beim SC Griesbeckerzell zu Gast. Beide Teams sind unmittelbare Tabellen-Konkurrenten und somit auf Augenhöhe. Den größeren Druck dürfte jedoch der SC haben. Mit 27 Punkten steht der Neunte nur vier Punkte vor dem Relegationsplatz. Weitere Zähler werden also dringend benötigt. Berg im Gau hat nach unten bisher noch nichts zu befürchten.

Die herbe 0:4-Niederlage gegen Tabellenführer Pöttmes dürfte bei den Verantwortlichen jedoch auch für Unmut gesorgt haben. Deshalb wird man beim BSV Berg im Gau am Sonntag alles auf einen Sieg setzen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren