1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Lokalsport
  4. Auswärts nur ein Punktelieferant

FC Ingolstadt 04

22.09.2011

Auswärts nur ein Punktelieferant

Copy of DSC_0020.tif
2 Bilder
Stand beim Gastspiel in Paderborn erstmals in der Ingolstädter Startformation: Neuzugang Collin Quaner (links).

Der FC Ingolstadt 04 kassierte in Paderborn eine herbe Niederlage.

Paderborn Der FC Ingolstadt 04 bleibt in der 2. Fußball-Bundesliga auf fremdem Terrain weiter nur ein Punktelieferant. Auch beim SC Paderborn zeigten die Schanzer gestern Abend ihr „zweites Gesicht“ und unterlagen klar mit 1:4.

Nach dem 4:2-Heimsieg vor einer Woche gegen Dynamo Dresden keimte bei den Oberbayern die Hoffnung auf, endlich den ersten Auswärtsdreier einzufahren. Doch wieder einmal zeigte sich die Truppe von Benno Möhlmann zu mutlos und ließ zudem in der ersten Halbzeit die Laufbereitschaft vermissen. Darüber hinaus unterliefen den Gästen bei den vier Gegentoren gravierende Fehler.

Zur großen Überraschung baute der FC 04-Trainer aus der Partie gegen Dresden gleich auf drei Positionen um. Eine Idee, die sich während der 90 Minuten gegen die Ostwestfalen ganz und gar nicht auszahlte. Auf der linken Verteidiger-Position Möhlmann Tobias Fink den Vorzug gegenüber Andreas Schäfer. Kapitän Stefan Leitl rückte für Edson Buddle in den Angriff – dafür bekam Jose Ikeng seine Chance im zentralen Mittelfeld, während Collin Quaner die linke Außenbahn für Routinier Fabian Gerber besetzte. Vor allem die Nicht-Nominierung des letztwöchigen Doppeltorschützen Buddle sorgte allseits für Stirnrunzeln. Möhlmann begründete seine Entscheidung gegen den US-Boy damit, dass dieser „noch keine 90 Minuten durchhält und gleichzeitig konsequent Defensiv-Arbeit übernimmt“.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Fehler von Kirschstein

Der SC Paderborn begann vom Anpfiff weg engagiert und schnürte die Ingolstädter, die einfach nicht ins Spiel fanden, regelrecht in deren Hälfte ein. „Paderborn hatte eigentlich keine richtige Torchance. Das 1:0 haben sie nach einer Standardsituation erzielt und das 2:0 war ein Distanzschuss“, resümierte Möhlmann. Doch der Reihe nach: In der 20. Minute unterlief David Pisot ein Foul 30 Meter vor dem eigenen Kasten. Den folgenden Freistoß köpfte Thomas Bertels zum 1:0 ein (20.). Beim zweiten SCP-Treffer sah FC 04-Keeper Sascha Kirchstein alles andere als glücklich aus, als er einen Distanzschuss von Alban Meha passieren ließ (34.).

„Hätten wir gleich nach dem Wiederanpfiff den Anschlusstreffer erzielt, hätten wir womöglich das Spiel noch gedreht. Doch im direkten Gegenzug mussten wir das 3:1 schlucken. Danach war das Match entschieden“, resümierte Möhlmann, der den verpassten Chancen nachtrauerte. Zunächst scheiterte Collin Quaner am Paderborner Keeper Kruse (47.), dann hatte der zur Pause eingewechselte Edson Buddle Pech, als er ebenfalls in Kruse seinen Meister fand (60.). Besser machten es die Hausherren direkt im Anschluss, als Markus Krösche mit einem perfekt vorgetragenen Konter für die Entscheidung sorgte. Hoffnung keimte bei den Schanzern zwar nochmals auf, als der aufgerückte Innenverteidiger David Pisot mit einem Kopfball zum 1:3 erfolgreich war (75.). Als jedoch Nick Proschwitz eine Minute vor dem Ende zwei Ingolstädter schlecht aussehen ließ und das 4:1 erzielte, war die fünfte Auswärtspleite der Schanzer endgültig perfekt.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Fus-BCR-18-130.tif
Kreisliga Ost

Das (kleine) Wunder bleibt aus

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser Morgen-Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen