Newsticker
Bayern: Verwaltungsgerichtshof kippt 15-Kilometer-Regel
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Lokalsport
  4. Bastian Glockshuber: „Ich mag es kurz und hart“

NR Sportskanone

07.05.2020

Bastian Glockshuber: „Ich mag es kurz und hart“

Als Triathlet in mehreren Disziplinen zu Hause: Bastian Glockshuber muss neben dem Schwimmen auch auf dem Fahrrad und beim Laufen Höchstleistung bringen.
2 Bilder
Als Triathlet in mehreren Disziplinen zu Hause: Bastian Glockshuber muss neben dem Schwimmen auch auf dem Fahrrad und beim Laufen Höchstleistung bringen.
Bild: Glockshuber

Plus Bastian Glockshuber geht in der 2. Triathlon-Bundesliga an den Start. Warum der 29-jährige Neuburger für Jan Frodeno schwärmt und er Croissants einem Müsli vorzieht.

Eigentlich wäre der Terminkalender von Bastian Glockshuber in diesen Tagen und Wochen rappelvoll. Neben zahlreichen Wettkämpfen für das Zweitliga-Team der TSG Kleinostheim hätte der 29-Jährige auch die eine oder andere Einzel-Veranstaltung absolviert. Doch mehr als Lauf- und Radfahr-Training ist für Glockshuber aufgrund der Corona-Krise momentan nicht drin. In unserer Serie „NR-Sportskanone“ stellen wir den Neuburger Ausnahme-Triathleten auf eine „etwas“ andere Art und Weise vor.

Sommer oder Winter

Bastian Glockshuber: „Ganz klar Sommer! Man kann zum Eisessen gehen, ohne T-Shirt und mit kurzen Hosen herumlaufen oder gemütlich Fahrradfahren. Ich versuche ohnehin immer, dem Winter zu entfliehen und halte mich in dieser kalten Jahreszeit vermehrt in der Wärme wie beispielsweise in Thailand oder auf Lanzarote auf.“

Frühaufsteher oder Langschläfer

Glockshuber: „Wenn kurz vor acht Uhr als Frühaufsteher durchgeht, dann würde ich mich als solchen bezeichnen (lacht). Man hat einfach mehr vom Tag, wenn man früher aus den Federn kommt. Deutlich später stehe ich eigentlich so gut wie nie auf.“

Handy oder Laptop

Glockshuber: „Ich habe seit mittlerweile zehn Jahren gar keinen Laptop mehr (lacht). Dafür nutze ich leider umso mehr mein Handy – sei es zum Telefonieren, Nachrichten schreiben, Social Media zu bedienen oder im Internet zu surfen. Etwas weniger zum Handy zu greifen, wäre sicherlich nicht verkehrt.“

Schnitzel oder Schweinebraten

Glockshuber: „Ich bin eigentlich von beidem kein großer Liebhaber. Wenn ich mich entscheiden müsste, dann wohl eher noch ein Schnitzel. Schade, dass hier keine Süßigkeiten zur Auswahl stehen (lacht). Kuchen oder Eis würde ich in diesem Fall sofort nehmen.“

Müsli oder Croissant

Glockshuber: „Ich mache mir in der Früh zwar schon des Öfteren ein Müsli mit Haferflocken und Himbeeren. Aber deutlich besser schmeckt da schon ein Croissant. Und wenn dann auch noch Nutella drauf ist, ist die Sache ohnehin ganz klar (lacht).“

Bier oder Wasser

Glockshuber: „Ich trinke nahezu täglich ein alkoholfreies Bier! Im Gegensatz zu Wasser hat das zumindest einen guten Geschmack und lässt sich daher auch hervorragend trinken. ’Normales’ Bier mit Alkoholgehalt gibt es bei mir dagegen so gut wie nie.“

Bastian Glockshuber, Triathlet aus Neuburg, Sportskanone
Bild: dirksing@aol.com


Schloßfest oder Volksfest

Glockshuber: „Das ist einfach: Schloßfest! Ich war auch schon mal auf der ’Landshuter Hochzeit’, die alle vier Jahre stattfindet. Während dort nur die Teilnehmer mit Kostümen rumlaufen, werden diese in Neuburg von nahezu jedem getragen. Das gefällt mir wesentlich besser. Ansonsten ist natürlich auch das Flair des Schloßfestes einmalig. Auf dem Volksfest läuft man dagegen einmal durch – und das war’s dann.“

Breze oder Rahmfleck

Glockshuber: „Den Rahmfleck esse ich tatsächlich nur dann, wenn ich auf dem Schloßfest bin. Das ist letztlich auch einer der Punkte, warum es das Schloßfest für mich so speziell und einzigartig macht. Eine Breze ist hingegen für mich eher nichts Besonderes.“

Donau oder Weiher

Glockshuber: „Ich gehe tatsächlich lieber in der Donau als in einem Weiher zum Schwimmen. Wenn die Strömung nicht zu stark ist, schaffe ich es in Neuburg sogar einmal um die Insel.“

Sprint- oder Mitteldistanz

Glockshuber: „Ich mag es kurz und hart. Daher stehe ich mehr auf die Sprint- beziehungsweise Olympische Distanz. Ich habe zwar auch schon den einen oder anderen Wettkampf über die Mitteldistanz gemacht. Aber das ist jetzt nicht so mein Ding.“

Laufen oder Radfahren

Glockshuber: „Auch wenn das Laufen meine stärkere Disziplin ist, finde ich das Radfahren einfach cooler. Es ist einfach abwechslungsreicher und man sieht auch mehr. Weniger anstrengend als das Laufen ist es allerdings nicht.“

Jan Frodeno oder Patrick Lange

Glockshuber: „Eindeutig Jan Frodeno ! Er ist einfach ein Saucooler und Sympathiker Typ sowie ein Megaguter Triathlet, der alle Distanzen führenig Interessenscht. Mit Patrick Lange kann ich widerstehen - nicht wie viel des großen Triathlon-Feldes.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren