Newsticker

Spanien verhängt erneut Notstand und Ausgangssperre

Tennis

13.05.2015

Damen zeigen Doppelstärke

Der gelbe Ball steht in den kommenden Wochen wieder im Mittelpunkt. Nach dem zum Teil verregneten ersten Spieltag starteten nun die meisten Mannschaften in die neue Tennis-Saison.
Bild: Julian Leienstorfer

Frauen des TC am Brandl Neuburg gewinnen mit 12:9. Wie die anderen Teams spielten

Die Tennis-Damen des TC Neuburg am Brandl haben in Sandizell mit 12:9 gewonnen. Unterdessen setzten sich die Damen 50 an die Tabellenspitze.

Franziska Habermayr (6:3, 6:4), Stefanie Schwärzli (4:6, 6:4, 10:4) und Lisa Scheller (6:3, 4:6, 10:4) entschieden die Einzel für sich. Melanie Wechsler unterlag deutlich (0:6, 0:6), während Christina Gramlich (5:7, 6:0, 5:10) und Valeska Jansen (7:6, 6:1, 7:10) im Match-Tiebreak das Glück nicht auf ihrer Seite hatten. Nun mussten die Doppel die Entscheidung bringen. Jansen/Schwärzli (0:6, 4:6) konnten im Einser-Doppel kaum etwas ausrichten. Habermayr/Scheller (6:4, 6:3) und Gramlich/Carolin Egen (6:4, 5:7, 10:3) hingegen bewiesen Kampfgeist und sicherten den Sieg

Nach einem beeindruckenden Auftritt gegen den TC Hausen führen die Damen 50 die Tabelle an. Elvira Dilg (6:1, 6:1) ging nach nur zwei verlorenen Spielen als Siegerin vom Platz, während ihre Teamkolleginnen alle dem Match-Tiebreak benötigten. Gabi Bruhn (4:6, 6:0, 10:1) und Leni Lug (6:4, 5:7, 10:5) blieben nervenstark und fuhren weitere vier Punkte ein. Lediglich Brigitte Munzinger (3:6, 6:3, 8:10) verlor knapp. Die Doppel um Dilg/Bruhn (6:0, 6:2) und Lug/Munzinger (6:4, 5:7, 10:1) entschieden die Partie.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Beurteilt nach den Leistungsklassen wurden Stefan Ziegler (6:3, 6:0), Manuel Hell (6:3, 7:5) und Lea Selhuber (6:1, 6:7, 10:2) ihrer Favoritenrolle gerecht. Nur Lukas Selch (0:6, 3:6) musste sich geschlagen geben. Ziegler/Hell (6:1, 6:1) ließen sich davon im Doppel nicht beeindrucken und dominierten die Begegnung deutlich. Selhuber/Selch (0:6, 0:6) verloren klar.

Maximilian Edenhofer (6:0, 6:1), Pauline Georgiev (6:1, 6:3) und Jana Wozar (6:0, 6:0) präsentierten sich in guter Form. Oliver Herrling (1:6, 2:6) konnte seine schwere Aufgabe als an eins gesetzter Spieler nicht bewältigen. Im Doppel mit Edenhofer war die Niederlage jedoch bereits vergessen und die jungen Brandler siegten 6:1, 6:2. Auch das Damen-Doppel um Georgiev/Wozar (6:2, 6:1) gewann.

Während die Motorik-Wettbewerbe keinen eindeutigen Sieger ausmachen konnten (4:4), zeichnete sich in den Einzeln ein anderes Bild. Lediglich Mika Schweitzer (3:5) verpasste trotz aller Bemühungen die zwei Punkte für die Neuburger. Ben Berneisch (5:2), Johannes Braun (6:4) und Michael Erdem (9:0) brachten die Gäste mit ihrer Überlegenheit deutlich in Führung. Schweitzer/Erdem ebneten im Doppel den Weg zum Sieg (5:4), woran auch die Niederlage von Berneisch/Braun nichts mehr änderte.

Kevin Müller (0:8), Felix Hechler (0:2), Noah Haberhauer (1:4) und Leopold Thurner (0:7) gaben ihr Bestes, hatten aber trotz vieler sehenswerter Ballwechsel das Nachsehen. Nachdem die Brandler in den Motorik-Wettbewerben den Ehrenpunkt holten, konnten auch die Doppel um Müller/Haberhauer (2:3) und Hechler/Thurner (0:4) die Tagesbilanz nicht zum Positiven wenden.

Dieses Jahr zum ersten Mal gemeldet ist die Freizeit-Herren-Doppel-Mannschaft. Von vier gespielten Doppeln konnte nur eines nicht zugunsten der Brandler entschieden werden: Arnold Müller und Bernd Herrle waren in gewohnter Manier in beiden Doppeln nicht zu schlagen (6:0, 4:0 w.o.; 6:3, 6:0). Für Peter Burkert und Heinz Reichel fiel die Entscheidung zwei Mal im Match-Tiebreak, wobei sie in einer Begegnung nach spannendem Punktekampf knapp den Kürzeren zogen (5:7, 6:0, 12:14; 2:6, 7:5, 10:5).

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren