1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Lokalsport
  4. „Das war eine Katastrophe“

Donau/Isar

28.05.2018

„Das war eine Katastrophe“

Zum Wegschauen: Die Akteure des SV Karlshuld lieferten bei der 3:6-Klatsche gegen den Türkisch SV Ingolstadt eine bodenlose Leistung ab.
Bild: Roland Geier

SV Karlshuld rutscht nach der 3:6-Schlappe beim Türkisch SV Ingolstadt auf den Abstiegs-Relegationsplatz ab

Eine bodenlose Vorstellung lieferte der SV Karlshuld beim SV Türkisch Ingolstadt ab und unterlag völlig zurecht mit 3:6. Durch diese Niederlage rutschten die Grünhemden in der Kreisliga Donau/Isar auf den Abstiegsrelegationsplatz ab. „So gehören wir zu den Absteigern. Der SV Türkisch musste nur ein wenig kicken. Wir haben uns dagegen gnadenlos aufgegeben. Das war eine Katastrophe, was die Mannschaft heute abgeliefert hat. Mehr ist dazu nicht zu sagen“, resümierte Rüdiger Zach, der sportliche Leiter des SVK.

Co-Trainer Claudio Maritato, der seinen „Chef“ Peter Krzyzanowski vertrat, war voller Hoffnung in diese Partie gegangen. Doch was seine Schützlinge ablieferten, hatte definitiv kein Kreisliga-Niveau. Mit unzähligen Abwehrfehlern sowie emotionslos agierten die Mösler vom Anpfiff weg. Schon in der zweiten Minute versenkte Pavel Klauser einen Freistoß aus 25 Metern zur Führung. Hoffnung keimte bei den Möslern auf, als Maritato den Ball nach vorne trieb, auf David Ibraimovic spielte und dieser Halil Samsa bediente – 1:1 (4.)!

Der SV Türkisch profitierte aber weiterhin von der Abwehrschwäche der Grünhemden. Erneut durch einen Freistoß von Baris Soysal gingen die Türken mit 2:1 in Führung (13.). Nach einem katastrophalen Rückpass von Waldemar Paul erhöhte Fatih Bas auf 3:1 (26.). Auch nach dem 2:3 durch David Ibraimovic (30.) war kein echtes Aufbäumen bei den Möslern festzustellen. Im Gegenteil, nach einem langen Ball konnte Boris Manko ohne Gegenwehr den 4:2-Pausenstand herstellen (40.).

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Das letzte Lebenszeichen gaben die Gäste in der 58. Minute durch Pauls Kopfballtreffer zum 3:4 ab. Auf den erhofften Ruck wartete der SVK-Anhang jedoch vergeblich. Statt im „Hurra-Stil“ zumindest auf den Ausgleich zu drängen, setzten die Karlshulder auf die Defensive, die jedoch weiterhin fehlerhaft agierte. Dementsprechend hatte der SV Türkisch leichtes Spiel. Nach dem dritten (!) Freistoßtreffer durch Fathi Bas zum 5:3 (57.) war bei den SVK-Akteuren jeglicher Widerstand gebrochen. Letztlich machte erneut Mano die 3:6-Pleite der Mösler perfekt (87.).

Am kommenden Sonntag fällt nun die Entscheidung im Abstiegskampf. Sollte der SVK den FC Sandersdorf besiegen, könnte er sich sogar noch retten. Entscheidend wird jedoch sein, wie die Partie zwischen dem FC Hepberg (11.) und FC Wackerstein (13.) endet. Bei einer Niederlage der Mösler wäre auch der direkte Abstieg noch möglich.

lKreisklasse 2 PAF: FC Geisenfeld – TSV Lichtenau 3:3: Trotz des 3:3-Unentschiedens beim Tabellenzweiten FC Geisenfeld rutschte der TSV Lichtenau auf einen Abstiegsplatz ab.

lA-Klasse 2 West: SV Lippertshofen – SV Karlshuld II 8:1: Mit einer deutlichen Schlappe beim Tabellenzweiten musste der zweite Anzug des SVK die Heimfahrt antreten.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20IMG_9133.tif
Motorsport

Ein Spektakel der besonderen Art

ad__web-mobil-starterpaket-099@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket