Newsticker

Bei hohen Zahlen: Söder fordert eine bundesweite Maskenpflicht
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Lokalsport
  4. „Denen musst du ab und zu einen Tritt in den Hintern verpassen“

Bezirksliga NordNord

28.03.2015

„Denen musst du ab und zu einen Tritt in den Hintern verpassen“

Besondere Motivationsspritzen: Ehekirchens Spielertrainer David Bulik (rechts), hier im Hinrundenspiel gegen Cosmos Aystetten, fordert von seiner Mannschaft gegen den TSV Zusmarshausen mehr Einsatz.
Bild: Xaver Habermeier

Ehekirchens Trainer David Bulik fordert gegen TSV Zusmarshausen vollen Einsatz und setzt auf Motivationsspritzen im Training. TSG Untermaxfeld bestreitet Kellerduell

So richtig in Tritt ist die TSG Untermaxfeld nach der Winterpause noch nicht gekommen. Im Gegenteil: Der Tabellen-15. musste im neuen Jahr schon so manchen Rückschlag verkraften. So zum Beispiel die bittere 2:4-Pleite im Nachholspiel gegen Abstiegskonkurrent Wemding. Oder auch die Verletzung des mannschaftsinternen Torschützenkönigs Marco Veitinger (sieben Tore), der im Duell gegen den TSV Ziemetshausen vergangene Woche (0:1-Niederlage) regelrecht niedergetreten wurde.

Doch Trainer Sepp Lösch bleibt angesichts der Tabellensituation gelassen. „Wir müssen jetzt einfach unsere Heimspiele gewinnen, das haben wir uns fest vorgenommen. In der Tabelle stehen alle eng zusammen, wir haben nichts zu verlieren“, gibt sich der TSG-Übungsleiter kämpferisch, betont aber gleichzeitig, dass die Niederlage gegen Wemding geschmerzt habe und auch gegen Ziemetshausen bei einer besseren Chancenverwertung ein Unentschieden im Bereich des Möglichen gewesen wäre. Lösch machen zahlreiche krankheits- und verletzungsbedingte Ausfälle zu schaffen. An eine konstante Startaufstellung sei derzeit nicht zu denken.

Dennoch gelte es nun, den Blick nach vorne zu richten. „Wir müssen ohne Druck agieren und uns den Kopf freispielen“, sagt Lösch. Und welcher Gegner wäre besser geeignet, um seine bescheidene Heimbilanz aufzubessern (nur acht Punkte und vier Tore in zehn Spielen) als der aktuelle Tabellenletzte vom TSV Möttingen, der am Sonntag (15 Uhr) in Untermaxfeld gastiert und drei Zähler und einen Rang hinter den Möslern liegt? Mit dem Mitaufsteiger habe man laut Lösch, der einen sehr kompakten, auf Konter lauernden Gegner erwartet, trotz des 2:0-Erfolges im Hinspiel noch eine Rechnung offen. So musste seine Truppe für das Aufeinandertreffen in Möttingen sogar zweimal anreisen, da der erste Termin kurzfristig abgesagt wurde.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Derartige Sperenzien gab es bei der Hinrundenpartie zwischen dem FC Ehekirchen und dem TSV Zusmarshausen nicht zu verzeichnen. An Motivation wird es der Truppe von FCE-Spielertrainer David Bulik am Sonntag zu Hause gegen den elftplatzierten Tabellennachbarn (15 Uhr) trotzdem nicht mangeln. „Ich führe mit den Spielern viele Einzelgespräche, zeige ihnen immer wieder ihre Stärken auf und stachle sie im Training an. Denen musst du ab und zu einen Tritt in den Hintern verpassen“, erklärt Bulik mit einem Schmunzeln sein mentales Training, das nach inzwischen sechs Liganiederlagen in Folge mehr als angebracht ist.

Die Chance, dem Abstiegskampf etwas zu entfliehen, versäumten die Ehekirchener am vergangenen Wochenende, als man sich dem TSV Wertingen knapp mit einem 0:1 geschlagen geben musste. „Es war kein gutes Spiel von beiden Seiten. Wir waren nervös, sicherlich auch etwas unglücklich aufgrund eines nicht gegebenen Tores. Aber insgesamt hatte ich nicht den Eindruck, dass jeder 100 Prozent gegeben hat“, resümiert Bulik.

Dies soll sich nun am Sonntag gegen Zusmarshausen ändern. Der Trainer attestiert den kommenden drei Partien (Zusmarshausen, Bubesheim und Rain/Lech) einen wegweisenden Charakter und schätzt den nächsten Gegner sehr kampfstark ein: „Die werden genauso beißen und kämpfen wie Wertingen, auch wenn sie vielleicht nicht über die gleiche Qualität verfügen. Wir müssen da dagegen halten und über den Zweikampf kommen.“

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren