1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Lokalsport
  4. Der SV Grasheim und die Derby-Tradition

Kreisklasse Neuburg

11.08.2018

Der SV Grasheim und die Derby-Tradition

Freut sich bereits auf das morgige Auftaktderby gegen seinen Ex-Klub TSG Untermaxfeld: Grasheims Trainer Christian Bolzer (links).
Bild: Roland Geier

Die Lilaweißen starten morgen bereits zum dritten Mal hintereinander gegen einen Kontrahenten aus dem Moos in die neue Saison. Wie vor zwei Jahren geht es gegen den Kreisliga-Absteiger TSG Untermaxfeld

Mit Lokalderbys zum Punktspiel-Auftakt in der Kreisklasse Neuburg haben sie beim SV Grasheim durchaus Erfahrung. Während die Lilaweißen vor zwei Jahren bei der TSG Untermaxfeld antreten und dort ein 2:2-Unentschieden holten, ging der Start in der vergangenen Spielzeit bei der 0:1-Heimniederlage gegen den SV Klingsmoos in die Hose. Einen neuen Anlauf, endlich einen dreifachen Punktgewinn bei der Saison-Premiere einzufahren, unternehmen die Schützlinge von Trainer Christian Bolzer am morgigen Sonntag (18 Uhr), wenn es auf heimischem Terrain wieder einmal gegen die TSG Untermaxfeld geht.

„Ein Derby zum Auftakt ist immer etwas Besonderes. Jeder fiebert einer solchen Partie entgegen. Das setzt oftmals noch ein, zwei zusätzliche Prozent in Sachen Motivation frei“, weiß Bolzer. Dass der SVG-Übungsleiter in das Aufeinandertreffen mit seinem Ex-Klub („Ich hatte dort als Trainer eine sehr schöne und erfolgreiche Zeit. Von dem her ist es für mich sicherlich eine etwas andere Partie als beispielsweise gegen den SV Echsheim“) mit einem durchaus guten Gefühl geht, ist der rund sechswöchigen Vorbereitungszeit geschuldet. Neben dem Erfolg beim Raiffeisen-Pokal präsentierte sich sein Team auch beim Donaumoos-Wanderpokal von seiner starken Seite und musste sich erst im Halbfinale überaus unglücklich dem späteren Sieger SV Klingsmoos mit 1:2 geschlagen geben. „Mein Fazit fällt definitiv positiv aus“, meint Bolzer, um jedoch gleich hinterher zu schieben: „Man darf allerdings die Ergebnisse in der Vorbereitung auch nicht überbewerten. Wenn es um Punkte geht, weht nochmals ein ganz anderer Wind. Diesbezüglich erwarte ich von meinen Jungs, dass sie sich dieser neuen Situation bewusst sind und dementsprechend auftreten.“ Zumal mit der TSG Untermaxfeld ein überaus unangenehmer Kontrahent auf die SVG-Kicker wartet.

„Auch wenn die Untermaxfelder nach dem Kreisliga-Abstieg mit Andre Ruf und Maxi Wenger schmerzhafte Abgänge zu verkraften hatten, sind sie keinesfalls zu unterschätzen“, weiß Bolzer. „In deren Kader stehen nicht nur etliche erstklassige Kicker, sondern auch Akteure, die bislang hinten angestanden sind und sich jetzt beweisen wollen“, so der Grasheimer Trainer weiter. Ein besonderes Augenmerk gelte es dabei vor allem auf Torjäger Marco Veitinger zu legen. „Er kann eine Partie im Alleingang entscheiden. Ihn müssen wir so gut wie möglich aus dem Spiel nehmen. Dann steigen unsere Chancen.“

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Während Bolzer neben der TSG Untermaxfeld auch den SV Echsheim und SV Klingsmoos zum Favoritenkreis in Sachen Kreisliga-Aufstieg zählt sowie die Kreisklasse Neuburg an sich als „hochinteressante und unglaublich enge Liga“ einschätzt, in der „sicher auch das eine oder andere Überraschungsteam vorne mitspielen wird“, sieht der SVG-Coach bei seiner Truppe vor allem die „sportliche Weiterentwicklung“ im Vordergrund. „Wir wollen den eingeschlagenen Weg fortsetzen und uns ständig verbessern“, erklärt Bolzer – was sich freilich auch auf das Tabellenbild auswirken soll. In der vergangenen Spielzeit belegten die Grasheimer nach einer eher unbefriedigenden Rückrunde Rang neun. „Über eine bessere Platzierung würde ich mich sicher nicht beschweren“, lacht Bolzer, der zum Auftakt auf seinen kompletten Kader zurückgreifen kann.

Bereits ab 15 Uhr kommt es in Joshofen zu einem „Duell der Schwergewichte“, wenn der letztjährige Tabellenzweite SV Echsheim bei der heimischen SpVgg Joshofen-Bergheim gastiert. Auch die Truppe von Spielertrainer Tobias Bauer möchte in dieser Saison ein ernstes Wörtchen im Aufstiegskampf mitsprechen. Seine „Premiere“ in der Kreisklasse feiert Aufsteiger FC Ehekirchen II daheim gegen den BSV Neuburg, während der FC Rennertshofen beim SC Rohrenfels gastiert. Um 17 Uhr gibt dann der SV Straß mit seinem neuen Spielertrainer Dieter Deak seine Visitenkarte beim Kreisliga-Absteiger BSV Berg im Gau ab. Eröffnet wird die Saison 2018/2019 bereits um 13 Uhr mit der Partie zwischen der DJK Langenmosen II und dem SV Holzheim. Der SC Ried und SV Klingsmoos sind hingegen spielfrei.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Bild_1_Gaujugendtag_2018_Gau_P%c3%b6ttmes-Neuburg.tif
Versammlung

Gaujugendleitung: Wechsel an der Spitze

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden