Kreisliga Ost

18.03.2013

Der Spitzenreiter wankt

Jubel auf der einen, Enttäuschung auf der anderen Seite: Die Spieler des BSV Berg im Gau feierten am Sonntag den 3:2-Sieg über Tabellenführer FC Ehekirchen.
Bild: Xaver Habermeier

Ehekirchen verliert auch gegen Berg im Gau, führt die Tabelle aber weiterhin an. Burgheim verlässt dank eines Kantersieges gegen Schlusslicht Biberbach die Abstiegsplätze.

Neuburg Der Tabellenführer aus Ehekirchen hat auch sein zweites Spiel des Jahres 2013 in der Kreisliga Ost verloren. Der TSV Burgheim feierte einen Kantersieg und verließ damit die Abstiegsplätze, die nun die Heimat der TSG Untermaxfeld sind.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Berg im Gau – Ehekirchen 3:2

Die Hausherren begannen stark und gingen bereits nach fünf Minuten durch ein Tor von Tobias Nabe, nach herrlicher Vorarbeit von Daniel Marx, in Führung. Danach spielten die Berg im Gauer weiter stark nach vorne und belohnten sich in der 19. Minute zum zweiten Mal. Daniel Marx nutzte einen Schnitzer in der Hintermannschaft der Ehekirchener zum 2:0. Und damit hatte der BSV noch nicht genug. Nur 120 Sekunden später erkämpfte sich erneut Marx den Ball, spielte diesen weiter auf Nabe, der die Übersicht behielt und Thomas Suttner bediente. Dieser erhöhte auf 3:0. Erst jetzt schalteten die Hausherren einen Gang zurück.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Wer gedacht hatte, die Partie sei bereits zur Halbzeitpause entschieden, sah sich in der zweiten Hälfte getäuscht. Durch zwei Foulelfmeter innerhalb von 180 Sekunden kamen die Gäste aus Ehekirchen wieder ran. Die Strafstöße verwandelten Simon Schmaus (57.) und Markus Heilgemeir (59.). Danach wurde das Spiel hektischer und der Schiedsrichter behielt nicht in allen Situation die Übersicht. Die Gäste warfen mit zunehmender Spieldauer alles nach vorne, dadurch entstanden freilich Kontermöglichkeiten für die Hausherren, die allerdings nicht genutzt wurden. Der FC Ehekirchen konnte sich nach dem Anschlusstreffer keine nennenswerte Tormöglichkeit mehr erarbeiten. Kurz vor Ende des Spiels bekam der BSV-Akteur Jürgen Grammer wegen wiederholten Foulspiels noch die gelb-rote Karte. (bich)

BurgheimBiberbach 6:1

Gegen das Tabellenschlusslicht aus Biberbach begann die Burgheim Elf sehr nervös und brauchte fast 20 Minuten, um einigermaßen in diese Partie und zur ersten vernünftigen Torchance zu kommen. Diese brachte aber sogleich den Führungstreffer für die Mannschaft von Trainer Ralf Andresen. Philipp Stadler ging nach einem herrlichen Pass von Michael Habermeyer alleine auf das Gästetor zu, spielte den Torwart aus und schob zum 1:0 ein (19. Minute). Danach wurde das Spiel der Heimischen etwas besser und sie bekamen die Begegnung immer mehr in den Griff. In der 30. Minute bediente der stark spielende Philipp Stadler den in der Mitte frei stehenden Florian Pickhard – dieser umkurvte den Gästeschlussmann und machte mühelos das 2:0. Die Biberbacher mühten sich zwar redlich, doch zu mehr als zu einem gefährlichen Fernschuss von Alexander Platzer, der knapp am TSV-Kasten vorbei zischte, reichte es aber nicht. In der 37. Minute unterlief Biberbachs Gabriel Georgs ein zu kurzer Rückpass zu seinem Torhüter. Philipp Stadler erlief sich den Ball, spielte uneigennützig quer zu Andreas Sausel und dieser schoss aus kurzer Entfernung zum 3:0 ein. Kurz vor der Pause wurde Florian Pickhard im Gästestrafraum von den Beinen geholt. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte Stefan Stadler sicher zum 4:0.

Unmittelbar nach der Pause ließen die Hausherren Biberbachs Sebastian Sinninger von der Mittellinie aus ungehindert durch die Reihen laufen. Dieser bedankte sich dafür mit dem Anschlusstreffer (49.). Zwischen der 53. und 72. Minute vergaben die Gastgeber reihenweise beste Möglichkeiten, unter anderem traf Giani Kokott nur den Pfosten (61.). Zwölf Minuten vor dem Ende schloss Philipp Stadler einen klasse Spielzug mit seinem zweiten Treffer zum 5:1 ab. Den Schlusspunkt setzte letztendlich Giani Kokott in der 81. Minute mit einem Traumtor. Sein 20-Meter-Schuss schlug zum 6:1-Endstand genau im linken Torwinkel ein. (wivo)

Langenmosen – U’maxfeld 2:1

Das richtungsweisende Derby hatte rund 300 Zuschauer angelockt, darunter viele aus Untermaxfeld. Diese durften bereits nach 120 Sekunden jubeln. Nach einem Pass in den DJK-Strafraum zögerte Langenmosens Stefan Kellner zu lange und Matthias Irl schoss unhaltbar für Maxi Oswald im DJK-Tor zum 1:0 für Untermaxfeld ein.

In der zweiten Halbzeit gelang der Truppe von Ludwig Kellner der Ausgleich. Nach einem Freistoß von Kapitän Michael Baierl stand Stefan Kellner am zweiten Pfosten goldrichtig und markierte das 1:1. Mit zunehmender Spielzeit ließen bei den Gästen immer mehr die Kräfte nach und Langenmosen wurde spielbestimmender. In der 70. Minute bot sich Matthias Thurnhofer die große Chance zur DJK-Führung, aber er köpfte aus kürzester Entfernung am TSG-Kasten vorbei. Acht Minuten später machte er es dann besser, als er den Ball fulminant zum 2:1 in die Gästemaschen donnerte (78.). Die lange so sicher stehende Untermaxfelder Abwehr hatte zuvor den Ball nicht aus der Gefahrenzone gebracht.

In der Schlussphase wurde es noch einmal hektisch, was in erster Linie an Schiedsrichter Sebastian Mair lag. Zunächst zeigte der Unparteiische dem Gästetorschützen Matthias Irl Gelb-Rot wegen Meckerns (80.). Fünf Minuten später musste auch Patrick Auerhammer mit der Ampelkarte runter. (nym)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren