Newsticker

Corona-Neuinfektionen mit 23.449 Fällen leicht über Vorwochenniveau

Handball

15.11.2017

Diesmal nicht aufzuhalten

Ließ sich wie seine Teamkollegen nicht stoppen: Fabian Bader steuerte zwei Tore zum 28:22-Erfolg der Handballer des TSV Neuburg beim TSV Gaimersheim bei. Damit kehrten die Ottheinrichstädter nach der jüngsten Niederlage beim MTV Ingolstadt in die Erfolgsspur zurück.
Bild: Xaver Habermeier

Nach der ersten Saisonniederlage schlagen die Herren des TSV Neuburg zurück und gewinnen mit 28:22 beim TSV Gaimersheim. Mädchenteam muss sich geschlagen geben

Nach der völlig unnötigen ersten Saisonpleite beim MTV Ingolstadt machten es die Neuburger Handballer am vergangenen Wochenende besser und besiegten den TSV Gaimersheim mit 28:22. Die weibliche D-Jugend musste sich hingegen geschlagen geben.

Die Neuburger erwischten einen Bilderbuchstart. Nach einer gespielten Viertelstunde leuchtete ein 3:9 auf der Anzeigetafel. Nicht wenige glaubten zu diesem Zeitpunkt wohl an einen Durchmarsch und auch gedanklich waren die Ottheinrichstädter auf einmal nicht mehr auf der Höhe. Die Gastgeber verkürzten Tor um Tor bis auf ein 10:13 kurz vor dem Pausenpfiff. Mit der Schlusssirene jedoch setzte Max Habermeyer einen schnellen Gegenstoß direkt unter die Latte.

Ziel sollte es in der zweiten Hälfte sein, den Sack schnell zuzumachen. Doch dieser Plan misslang klar. Wie schon in Ingolstadt brachte das Team von Tom Ball das Runde nicht mehr im Eckigen unter. Die Hausherren bekamen nun Oberwasser und beim 18:19 war die Partie wieder völlig offen. Eine Auszeit 16 Minuten vor dem Ende sollte Besserung bringen und tatsächlich konnten die Neuburger mit fünf Toren in Folge den Vorsprung wieder ausbauen. Danach war das Spiel entschieden. Bis zum 28:22-Endstand aus Neuburger Sicht tat sich auf beiden Seiten nicht mehr viel. (heck)

TSV Neuburg Florian Wuka, Dietmar Wuka (beide TW), Max Habermeyer (5), Szabo Gergely, Franz Appel (4), Stefan Tröger (2), Sebastian Wuka (1), Anas Khalid Moshin, Björn Glasenapp (3/2), Fabian Bader (2/1), Bernhard Heckl (5), Christian Eschner (3)

Gegen die schon deutlich besser eingespielten Schanzer zeigten sich die Neuburger Mädels in der Abwehr deutlich verbessert. Immer wieder gelang es ihnen, die Aktionen der Gastgeberinnen zu stören oder sogar den Ball zu erobern. Im Angriff taten sich die TSV’lerinnen dagegen schwer, die gegnerischen Spielerinnen zu überwinden. Dennoch boten sich immer wieder gute Gelegenheiten zum Torwurf, der Ball wollte aber einfach nicht ins Netz. Nach dem Wechsel beim Stande von 9:0 für die DJK dann aber ein schöner Angriff über Miriam Rogler, den Henriette Seebach mit einem schönen Aufsetzer zum 1:10 abschloss. Weitere Gelegenheiten folgten, doch erneut hatten die Neuburger Mädchen Pech. Jagoda Mozdzen verzog zweimal knapp, den Wurf von Miriam Rogler konnte die gegnerische Torhüterin entschärfen und Henriette Seebach traf nur die Latte. Insgesamt zeigten die Neuburger Mädchen sich aber trotz der klaren 1:15-Niederlage auf dem richtigen Weg, Teamgeist und Einsatzwille stimmten bis zum Schluss. (kot)

TSV Neuburg Anna Eser, Henriette Seebach (1), Miriam Rogler, Tessa Nägler, Jagoda Mozdzen, Anna Koch, Marie Liebl, Zuzanna Begrowicz, Maja Begrowicz

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren