Kreisklasse Neuburg

30.11.2018

Duell der Serientäter

Copy%20of%20SV%20Klingsmoos%20Spielertrainer%20Joseph%20Fischer%2c%2010-2019%2c%201.tif
2 Bilder
Unter Siegzwang: Josef Fischer will mit dem SV Klingsmoos den Rückstand verkürzen.

Sowohl der SV Klingsmoos als auch die SpVgg Joshofen-Bergheim sind derzeit kaum zu schlagen. Was die beiden Trainer Josef Fischer und Tobias Bauer erwarten.

Fünf Mannschaften haben sich der Kreisklasse Neuburg vom Rest abgesetzt und spielen die ersten beiden Plätze unter sich aus. Mit dem SV Klingsmoos und der SpVgg Joshofen-Bergheim treffen zwei davon am morgigen Sonntag (14 Uhr) im direkten Duell aufeinander.

„Mehr Druck hat Klingsmoos“, sagt Joshofens Spielertrainer Tobias Bauer. Während sein Team mit 39 Zählern Tabellenführer ist, hat der SVK, der eine Partie weniger absolviert hat, fünf Punkte weniger auf dem Konto. „Das ist ein richtungsweisendes Spiel für uns. Bei einer Niederlage wären es acht Zähler Rückstand, bei einem Sieg wären wir wieder dran“, sagt daher auch Josef Fischer, der als spielender Trainer bei Klingsmoos aktiv ist.

Hinspiel ging an die SpVgg

Das Hinspiel der beiden Mannschaften liegt noch nicht allzu lange zurück. Am 27. Oktober setzte sich Joshofen, das seit 15 Spielen ungeschlagen ist (davon zwölf Siege), mit 4:2 durch. Doch auch Klingsmoos ist nach einem durchwachsenen Saisonstart richtig ins Rollen gekommen. Von den vergangenen zwölf Partien gewannen die Mösler zehn. Nur die Partie in Joshofen ging verloren. „Die SpVgg ist die Mannschaft der Stunde“, sagt Fischer über den Gegner. „Mit Jonas Zeller haben sie sich sehr gut verstärkt. Er zieht im Mittelfeld die Fäden. Allgemein ist die Mannschaft sehr homogen besetzt.“ Aber auch sein eigenes Team sei gut drauf, so Fischer. „Wir haben nach dem schwachen Start die nötigen Umstellungen vorgenommen.“

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Duell der Torjäger

Eine entscheidende Rolle wird zwei Stürmern zukommen. Die Teams haben die besten Torjäger der Liga in ihren Reihen. Matthias Weber (SVK) hat 22 Mal getroffen, Tobias Bauer 17 Mal. Daher kann der Trainer der SpVgg wohl am besten beurteilen, was seinen Gegenüber Weber auszeichnet. Bauer: „Er ist ein Schlitzohr und Instinktfußballer. Er weiß genau, in welchem Moment er loslaufen muss.“ Daher komme viel Arbeit auf seine Defensive zu. „Im Hinspiel ist es uns gelungen, ihn auszuschalten“, so Bauer. Letztlich werden „Kleinigkeiten“ über den Ausgang entscheiden, sagen die Trainer unisono. Beiden steht für das Spiel – sofern es wegen des Wetters stattfinden kann – der komplette Kader zur Verfügung.

Weitere Spiele Zwei weitere Teams des Spitzenquintetts sind am Sonntag im Einsatz. Der FC Rennertshofen spielt zu Hause gegen den Grasheim, der SV Echsheim empfängt den SC Rohrenfels. Spielfrei ist der Tabellenzweite TSG Untermaxfeld. Auch die DJK Langenmosen II hat sich bereits in die Winterpause verabschiedet. Außerdem treffen die SV Straß und der SC Ried, der SV Holzheim und der FC Ehekirchen II sowie der BSV Neuburg und Berg im Gau aufeinander.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Bild_2_Weihnachtsschiessen_Bezirkgaukader_2018.tif
Schießen

Sonja Böck ist nicht zu schlagen

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen